Carsharing

Turo startet im deutschsprachigen Raum: Airbnb für Autos

Und noch ein Carsharing-Dienst. Mit der Unterstützung von Daimler und der Allianz steigt Turo jetzt im deutschsprachigen Markt ein. Der ist allerdings umkämpft.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 22.01.2018

Im vergangenen Jahr investierte Daimler 35 Millionen Euro in die Homepage Turo. Dabei handelt es sich um einen Carsharing-Dienst, der es Autobesitzern erlaubt, ihr Fahrzeug anderen Privatpersonen zur Verfügung zu stellen. Also so eine Art Airbnb für Autos. Eine Investition, die durchaus Sinn ergab. Denn Daimler hatte zwar mit Croove eine ähnliche Homepage, doch der Markt ist umkämpft und Turo ist in den USA Marktführer. Und so wurde Croove einfach in Turo eingebettet.

Turo und Croove verschmelzen

In den USA, Großbritannien und Kanada hat Turo insgesamt fünf Millionen Nutzer, die in Summe 203.000 Fahrzeuge zur Verfügung stellen. Jetzt startet Turo auch in Deutschland und Österreich und muss sich auf einen harten Konkurrenzkampf gefasst machen. Denn in Europa ist Turo weitgehend unbekannt. Hier ist das französische Unternehmen Drivy der Marktführer – mit 1,5 Millionen Nutzern und 45.000 Autos in Frankreich, Deutschland, Spanien, Österreich und Belgien.

Ein Typ streckt seine Hand ins Bild, als ich gerade einen Renault Scenic fotografieren will.

Für Turo und Daimler kommt ein weiteres Problem hinzu: der deutschsprachige Markt funktioniert nicht nach amerikanischen oder französischen Regeln. Fahrzeugbesitzer haben hierzulande ein anderes Verhältnis zu ihren Autos als Franzosen oder Spanier. Das Auto dient eher als Statussymbol. Ein Problem, mit dem auch schon Drivy zu kämpfen hat.

Airbnb für Autos

Turo indes stört das nicht. Bis Ende 2018 will das Unternehmen in Deutschland Marktführer sein. Turo funktioniert wie Airbnb. Wer ein Auto sucht muss Ort und Zeitraum definieren und bekommt dann entsprechende Autos vorgeschlagen. In Deutschland kommen zu den Privatfahrzeugen einige Angebote von Mercedes dazu. In Österreich gibt es bislang ein Fahrzeug, das gemietet werden kann – ein Tesla Model X. Vom vereinbarten Preis geht dann eine Provision an Turo. Über die Allianz ist das Fahrzeug über den Mietzeitraum dann versichert.