toyota verso 2014 d-4d vorne front seite
Wieder daheim
 

Testbericht: Toyota Verso 1,6 D-4D Lounge

Ein neuer Dieselmotor aus bestem Haus für eines der universellsten Autos unserer Tage.

25.04.2014 Autorevue Magazin

Gäbe es das Guinness-Buch der gepflegten Unauffälligkeit, der Toyota Verso hielte bei den Kompaktvans den Rekord: Man fühlt sich auf Anhieb, als wäre man nie weg gewesen, was an den Bedienungselementen liegt, die aus dem Lehrbuch für Betriebsanleitungs-Autoren entstammen dürften, aber im Wesentlichen dem runden, harmonischen Auftritt geschuldet ist: Man kann ohne erklärende Worte alle Führerscheininhaber reinsetzen, und keiner davon wird mit einer Frage zurückkehren. Bislang war das anders, weil bisweilen die Frage nach einem Dieselmotor unterhalb des 2,0-l-Aggregates auftauchte. Jetzt aber gibt’s den Verso auch als 1,6 D-4D, die technischen Daten versprechen 112 PS und 270 Nm, weit bemerkenswerter als die bloßen Zahlen ist die Herkunft des Motors: Toyota kauft ihn von BMW zu, die ...
Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema
pixel