Selbstfahrende Pizza?

Toyotas autonomes e-Palette-Konzeptfahrzeug macht mobil: Vom Geschäft über die Arztpraxis bis hin zum Hotelzimmer – und zur Pizzeria.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 15.01.2018

In der dritten Episode der vierten Staffel der dystopischen Science Fiction-Serie Black Mirror spielt ein autonomes Pizza-Zustellfahrzeug eine (eher unrühmliche) Rolle. Geht es nach Toyota, könnte zumindest dieser Teil der düsteren Zukunftsvision bald Wirklichkeit werden: Im Rahmen der Consumer Electronics Show in Las Vegas präsentierten die Japaner das e-Palette-Konzeptfahrzeug, eine Art modularen Mehrzweck-Minibus, der ohne Mensch hinterm Steuer auskommt.

Selbstfahrende Pizza?
© Bild: Toyota

Vom Geschäft bis zum Zustellfahrzeug

Die Fahrzeuge sollen in drei verschiedenen Größen mit Längen zwischen fünf und sieben Metern erhältlich sein und könne, je nach Anforderung ihres Besitzers, auf verschiedenste Arten genutzt werden – beispielsweise als mobile Geschäftsräumlichkeit, als Hotelzimmer, als Arztpraxis, Büro oder eben als Zustellfahrzeug. “Heute müssen Sie zum Geschäft fahren – morgen kommt das Geschäft zu Ihnen”, erläuterte Toyota-Chef Akio Toyoda. Eine Pizza könnte, rein theoretisch, auch gleich an Bord zubereitet werden – Platz für einen Ofen sowie einen (menschlichen?) Koch wäre allemal.

Selbstfahrende Pizza?
© Bild: Toyota

Praxis-Tests starten ab 2020

Allzu nahe ist dieser Aspekt der Zukunft aber noch nicht. Mit den Tests seiner e-Palette will Toyota “in den frühen 2020ern” beginnen. Auch bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio sollen die Fahrzeuge zum Einsatz kommen. Als Partner konnte Toyota bereits Firmen wie Amazon, Mazda und Pizza Hut für das Konzept begeistern. Bleibt zu hoffen, dass sich die vollautomatischen Pizza-Zustellfahrzeuge von Fußgängern fernhalten – im Gegensatz zu jenem in besagter Black Mirror-Folge.


Voriger
Nächster