Thomas Gansch: Trompeter geigt auf

Thomas Gansch hat spät den Führerschein gemacht, fährt heute aber früh los, sonst geht sich die langsame Strecke bis zum Konzert nicht aus. Portrait des Musikers als Biker unter besonderer Berücksichtigung der Hose.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 10.10.2019

Es ist heiß heute, und Thomas Gansch ist recht froh darüber, dass wir nicht sehen konnten, wie schwer das Anziehen der Motorradhose war. Wir können ja schauen, wie du sie in Pöggstall wieder ausziehst, sagen wir und fahren los.

Thomas Gansch, Genie an der Trompete, bekannt durch die von ihm mitgegründeten Mnozil Brass, ­Vienna Art Orchestra oder Gansch & Roses, wohnt im Heiligenkreuzerhof in Wien, also ziemlich genau im Zentrum. Mit einem Motorrad ist das dortige Gewirr an Gassen leicht zu bezwingen, außer, man darf das Auto m it dem Fototeam und dem Redakteur nicht aus dem Rückspiegel verlieren. Das Auto im Rückspiegel wird allerdings größer als erhofft, wenn gleich ums Eck die Müll­abfuhr die Gasse verstopft. Die Situation, wird Thomas später sagen, gibt schon ein bissel einen Ausblick auf die nächsten Kilometer: „Langsam und stinkend.“

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren

Voriger
Nächster