Jürgen Skarwan

BMW M3: Let the good times roll

Wenn du ein brauchbares Auto willst, voll Wert und Güte, mit Platz für fünf und Spaß für dich, doch jenseits von gut und böse, dann schraub dich hier rein.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 24.11.2016

Dies ist ein Artikel aus der Autorevue vom März 2001.

M3-Literatur: AR 9/2000, 10/2000

Einer musste es sein, er stand ja von Vornherein fest als Mitte des Begehrens und er hat uns nicht enttäuscht. Gut, man kann eine grundsätzliche Abneigung gegen BMW haben, das wird akzeptiert. Aber sonst zeigen sämtliche Daumen nach oben. Um satte 850.000 Schilling bekommt man die finite Fahrmaschine unserer Tage. Ein völlig durchkomponiertes, orchestrales Werk, klangrein bis hinab zur Triangel, als die wir uns die variable Differenzialsperre vorstellen können, die hundertprozentig wirksam werden kann: Tausche Schneestreifen gegen Asphalttraktion.

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen, musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren

Voriger
Nächster