Tesla-Diebstahl mit Tablet – und einem kuriosen Problem

Das Video einer Überwachungskamera zeigt, wie zwei Männer ein Tesla Model S mit Hilfe eines Tablets und eines Smartphones stehlen – und beinahe am Ladekabel gescheitert wären.

24.10.2018 Online Redaktion

Das Video einer Überwachungskamera zeigt, wie zwei Männer ein Tesla Model S mit Hilfe eines Smartphones und eines Tablets stehlen. Die Diebe machen sich die Passive Entry-Funktion des Wagens zu Nutze: dabei werden die Türen entsperrt, wenn sich der Schlüssel in der Nähe befindet. Das Signal des Schlüssels kann mit Hilfe eines Tablets verlängert werden, was den Männern in dem Video problemlosen Zugang zu dem Wagen verschafft. Beinahe wären sie aber an einem anderen Problem gescheitert: Dem Ladekabel.

GPS-Tracking hilft bei Auffindung gestohlener Fahrzeuge

Zwischen 2011 und Mai 2018 wurden in den USA 115 Teslas gestohlen. 112 davon konnten wieder ausfindig gemacht werden. Das ist vor allem dem GPS-Tracking zu verdanken, mit dessen Hilfe viele Besitzer die Postion ihres Wagens einfach über die Tesla-App bestimmen konnten. Das GPS kann aber blockiert werden, und in einigen Fällen bleiben die Autos verschwunden oder werden erst nach längerer Zeit ausgeschlachtet aufgefunden. Auch der Besitzer des Model S aus dem Video hat sein Fahrzeug (noch) nicht wieder bekommen.

Sicherheits-Tipps von Tesla

 

Deshalb hat Tesla bereits im Sommer eine Reihe an Tipps veröffentlicht, mit denen dem Diebstahl per Schlüssel-Hack vorgebeugt werden kann. Zum Einen gibt es die Möglichkeit, die Passive Entry-Funktion zu deaktivieren. Auch kann das Fahrzeug mit einem PIN geschützt werden: Ein Starten des Wagens ist dann nur mehr möglich, wenn der richtige Zahlencode eingegeben wird.

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!
Mehr zum Thema