Suzuki sx4 s-cross vorne seite front
Design zwischen SUV und Kompakten.
 

Testbericht: Suzuki SX4 S-Cross 1,6 Allgrip Flash

Und die nur innen: Bringt ausreichend Widerhaken für alle Aufgaben des Alltags, benimmt sich kultiviert und fährt fast immer ohne Schlangenlinie.

23.12.2013 Autorevue Magazin

Aus dem SX4 wurde der SX4 S-Cross: Achtzehn Zentimeter sind mit dem Modellwechsel dazugekommen, das rechtfertigt auch die Erweiterung des Namens, mehr Klangbilder für höhere Bodenfreiheit und SUV-Auftritt und Hinüberschielen in andere Segmente lassen sich nimmer in eine Modellbezeichnung hebeln.

vorne

Suzuki SX4 S-Cross Allradmodi

Wer da schon an Allradantrieb denkt, handelt ganz im Sinn der Wortschöpfer, wirklich drin ist er aber nur in den ­Allgrip-Modellen, bei denen per Drehrad zwischen vier Modi gewählt werden kann: Im Normalbetrieb schaltet sich der Allradantrieb nur zu, wenn die Traktion nach einer zusätzlich angetriebenen Hinterachse verlangt. In der Sport-Stellung schärft der Allradantrieb seine Aufmerksamkeit, für Schneefahrbahn wird er sanfter abgestimmt, und wer schon in Schneehaufen oder Flussbett steckt, kann das Mittel­differenzial sperren. Wer das nicht braucht, kauft den Fronttriebler und spart 2.200 Euro.

Suzuki sx4 s-cross allradschalterUnser Suzuki SX4 S-Cross 1,6 Allgrip in Topausstattung Flash kostet 27.690 Euro (unverhandelbar, wie die Preisliste verkündet), dafür ist die Ausstattungsliste (siehe Datenkasten) so lang, dass den Aufpreisen nur Metallic-Lack und das Chrompaket bleiben.

Geschmackssache ist die Wahl zwischen Diesel und Benziner

Wegen der 120 PS wird sich niemand für den Benzinmotor entscheiden, der Dieselmotor leistet nämlich exakt genauso viel. Unterschiede gibt’s beim Drehmoment (156 Nm hier, 320 beim Diesel), beim Preis (Benziner ist um 2.200 Euro günstiger) und bei den Gängen: Der Benziner hat fünf, das Sechsgang-Getriebe des Diesels stünde ihm gut an. Der Motor serviert gute Benziner-Kultur mit leicht kernigem Klang, zeigt sich gutbürgerlich drehfreudig und sparsam beim Tanken: Verbräuche unter sieben Liter sind ohne Kasteiung drin, in der Stadt hilft das Start/Stopp-System mit.

Suzuki sx4 s-cross innenraum cockpit armaturenWeniger unauffällig ist die Lenkung, das unschöne Wort teigig darf durchaus aufblitzen. Man gewinnt jedenfalls den Eindruck, ein Spurgelenk wäre zu stark zusammengeschraubt, weshalb man sich aufs Geradeausfahren mehr konzentriert, als man gerne würde.

Das lenkt ein wenig vom Innenraum ab, der mit Leder, guten Materialien, Navi und Glas-Panoramadach verwöhnt. Das Glasdach frommt nicht der Kopffreiheit der Fondpassagiere, aber das fällt nur groß Gewachsenen auf.

Suzuki SX4 S-Cross Big Pictures.

Suzuki sx4 s-cross innenraum sitze

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!