Smart Mobile Disco
 

Mobile Disco von Smart: Tanz den Stau

Weil es machbar war, wurde aus einem Smart eine mobile Disco gemacht. Mit Mischpult auf einer Hebebühne und Nebelmaschine.

18.04.2018 Online Redaktion

Weil am Rhein kann man kennen, muss man aber nicht. Der Ort liegt etwas nördlich von Basel auf der deutschen Seite des Dreiländerecks. Dort findet noch bis zum 9. September die Ausstellung „Night Fever. Design und Clubkultur 1960 – heute“ statt. Mercedes hat für diesen Anlass einen Smart zur Verfügung gestellt, den Konstantin Grcic, ein Produktdesigner, zu einer mobilen Disco umgebaut hat.

Smart Mobile Disco
© Bild: Mercedes

Smart Mobile Disco

Basis der mobilen Disko ist ein Smart EQ fortwo. Erweitert wurde der Stadtflitzer um Sonderequipment von JBL. Also Mischpult, Nebelmaschine und diverse Lichteffekte. Dazu kommt eine Hebebühne, die als Kanzel für den DJ dient. Hinter dem Kühlergrill sitzt außerdem eine Nebelmaschine.

Smart Mobile Disco
© Bild: Mercedes

Die LED-Scheinwerfer des Fahrzeugs wurden außerdem derart erweitert, dass sie Lichteffekte auf die Tanzfläche projizieren können. Der Innenraum blitzt dank Stroboskoplicht. Auf beiden Seiten des Kranarms sitzt jeweils eine LED-Matrix, und auch ein in alle Richtungen drehbarer Strahler kann bei der Show zum Einsatz kommen.

Hoch den DJ

Smart Mobile Disco
© Bild: Mercedes

Die Frage ist: Warum das ganze? Ganz einfach: Smart ist Sponsor von „Night Fever. Design und Clubkultur 1960 – heute“ und wollte es krachen lassen. Derzeit ist das Fahrzeug übrings live zu sehen auf der „Salone del Mobile Milano“. Das ist nichts weniger als die weltgrößte Möbelmesse.

Das Fahrzeug ist selbstverständlich ein Einzelstück und damit unverkäuflich. Wir träumen allerdings schon von kurzweiligen Staus (und sei es, weil er von uns im Disco-Smart verursacht wurde) und den coolsten Festivalbesuchen der Welt.

 

 

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen