1/4
 

Škoda Kamiq: Alle News & Infos zum neuen City-SUV

Am Autosalon Genf enthüllt Škoda sein neues City-SUV. Wir haben alles, was wir bis jetzt über den Škoda Kamiq wissen, für euch zusammengefasst.

07.02.2019 Online Redaktion

Mit dem Kamiq erweitert Škoda seine SUV-Palette um ein kleineres Modell. Der Crossover ist nach dem Karoq und dem Kodiaq das dritte SUV, mit dem Škoda auf dem europäischen Markt vertreten sein wird. Der Name “Kamiq” wurde aus der Sprache der im Norden Kanadas und in Grönland lebenden Inuit entlehnt, das Wort beschreibt “den Zustand, wenn etwas wie eine zweite Haut in jeder Situation perfekt passt”. Ein guter Name für ein kompaktes, Lifestyle-orientiertes SUV, dass auch Stadtbewohnern als täglicher Begleiter zur Seite stehen soll – so gut, dass ein in China bereits etabliertes Modell ihn ebenfalls trägt Der “europäische Kamiq” wird aber erst am Autosalon Genf Anfang März offiziell enthüllt, bereits im Vorfeld zeigte Škoda erste Designskizzen und gewährte einen Blick in den Innenraum.

© Bild: Škoda

Blick ins Cockpit des neuen Škoda Kamiq

Der Kamiq ist nach dem Scala das zweite Modell der Tschechen mit dem neuen Innenraum-Konzept. Das optionale Virtual Cockpit wird auf einem mit 10,25 Zoll sehr großen Display umgesetzt. Die Instrumententafel wurde neu gestaltet. Die seitlichen Lüftungsdüsen werden bis in die Türen fortgeführt. Ambientebeleuchtung kann – passend zu den Kontrastnähten an den Sitzbezügen – in den Farben Kupfer, Rot oder Weiß geordert werden. Wer will, kann im Kamiq auch Windschutzscheibe, Rücksitze und Lenkrad beheizbar bestellen. Die Narbung der weich geschäumten Oberflächen im Interieur des Kamiq wurde kristallinen Strukturen nachempfunden und soll künftig das Design der Marke prägen.

© Bild: Škoda

400 bis 1.395 Liter Ladevolumen

Der Škoda Kamiq basiert auf dem modualen Querbaukasten (MQB). Der Radstand von 2.651 Millimetern beschert den Passagieren auf den Rücksitzen eine Kniefreiheit von 73 Millimetern. Der Kofferraum fasst 400 Liter, bei umgeklappten Rücksitzlehnen lässt sich das Volumen auf insgesamt 1.395 Liter erweitern.

© Bild: Škoda

Premiere an der Front des Škoda Kamiq

So viel verrät der erste Blick auf die inneren Werte des neuen Kamiq. Was das Äußere angeht, hat Škoda bereits erste Designskizzen veröffentlicht. Diese zeigen einen breiten, aufrecht stehenden Kühlergrill mit Doppelrippen, der von oben die charakteristischen Linien der Motorhaube aufnimmt. Ein Frontspoiler vermittelt Offroad-Flair. Premiere an der Front: Die LED-Scheinwerfer sind, erstmals bei einem Škoda, zweigeteilt. Das Tagfahrlicht findet sich als Streifen über dem Hauptscheinwerfer. Zudem verfügt der Kamiq als erstes Fahrzeug der tschechischen Marke über dynamische Blinklichter an Front und Heck. Die hohe Motorhaube, große Räder und ein Diffusor verleihen dem Škoda Kamiq eine robuste Optik. Das Heck zeigt eine neue Interpretation der Škoda-typischen C-Form der Leuchtgrafik. Als erstes SUV der Marke in Europa trägt der Kamiq den Škoda Schriftzug an der Heckklappe anstelle des Logos.

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!
Mehr zum Thema