Eine Insel, ein Auto

Ein Ibiza auf Ibiza. Die Mietwagen-Dame am Flughafen kostet die Namens-Doublette nur ein müdes Lächeln. Der Blick entlang dieser Verbindung in die Geschichte des Landes aber ist interessant, er führt zurück an den Beginn der 1980er Jahre.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 17.05.2016

Keine Sonne, kein blauer Himmel, kein Meer. Stattdessen Wasser, das von oben kommt. In apokalyptischen Mengen. Ein blickdichter Schleier, gegen den die Scheibenwischer ankämpfen wie unermüdlich exerzierende Soldaten. Auf, ab, auf, ab. Trotzdem: kaum Sicht. Der Regen verschluckt den Pinienwald am Fuße der Serra de Sant Vicente, er verschluckt den Strand von Es Figueral, er verschluckt die Landzunge von Punta Grossa. Auf den ersten Inselkilometern sieht es so aus, als gäbe es Ibiza gar nicht.

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren

Voriger
Nächster