1/7
 

Achtung, Spoiler: Ein Scheunenfund, zwei Plymouth Superbirds

Es ist der Stoff, aus dem Autoträume sind: Diese zwei Plymouth Superbirds zeigen, dass der Mythos “Scheunenfund” manchmal wirklich Realität wird.

23.09.2018 Online Redaktion

Schon wieder ein Scheunenfund? Ja – und was für einer! Ganze 35 Jahre lang verbrachten gleich ZWEI Plymouth Superbirds in einer Garage im US-Bundesstaat Maine, bevor ein Auto-Enthusiast Wind von ihrer Existenz bekam und sich der vergessenen Muscle Cars erbarmte. Nun stehen die zwei Schönheiten auf der Auktionsplattform eBay zum Verkauf.

© Bild: amistadi / ebay.com

35 Jahre im Standby-Modus

Eigentlich ist der Plymouth Superbird ja ein Road Runner mit verbesserter Aerodynamik zur Teilnahme an NASCAR-Rennen. Unverkennbares Alleinstellungsmerkmal: Der gigantische Heckflügel. Weniger als 2.000 Exemplare wurden 1970 gebaut. Bei den beiden Scheunenfund-Superbird handelt es sich um ein schneeweißes Exemplar mit 426 Hemi-V8 und ein blaues Modell mit 440 Super Commando-Motor. Beide Plymouths sind nicht fahrtüchtig, wurden laut Angaben des Vorbesitzers aber die vergangenen dreieinhalb Jahrzehnte in einer trockenen Garage gehalten. Mit einer neuen Batterie würden auch alle Lichter noch funktionieren, heißt es in dem eBay-Inserat.

© Bild: amistadi / ebay.com

Glücklicher Zufall

Die ausführliche Vorgeschichte der beiden Raritäten erläutert der Verkäufer im eBay-Inserat: Nachdem er bei einer Auktion einen (anderen) Superbird ersteigert hatte, kam ein Mann auf ihn zu, der behauptete, zwei Superbirds in einer Garage in Maine zu besitzen. Er wäre gewillt, ihm die Autos zu verkaufen. Vollkommen fassungslos stattete der Superbird-Enthusiast dem Unbekannten einen Besuch ab – und konnte seinen Augen kaum trauen: “Als ich auf sein Grundstück fuhr, öffnete er beide Garagentore, und zwei “Birds” starrten mir direkt ins Gesicht.” Der Mann erzählte, die beiden Superbirds direkt von den Erstbesitzern gekauft zu haben. Nach einer ausgiebigen Inspektion und der gewissenhaften Lektüre aller Fahrzeugpapiere und Unterlagen entschloss sich der Interessent, diese beiden Superbirds auch noch zu erwerben.

© Bild: amistadi / ebay.com

Reges Interesse

Der derzeitige Besitzer würde das dynamische Duo am Liebsten im Doppelpack verkaufen, hat die beiden Superbirds aber trotzdem gesondert auf eBay inseriert. Die aktuellen Gebote (Stand: 23.9.2018) liegen bei 140.000 US-Dollar für den weißen sowie 155.000 US-Dollar für den blauen Superbird – den Classic Car-Experten von Hagerty zufolge könnten die beiden aber durchaus einen Verkaufspreis von einer guten Viertelmillion Dollar erzielen. Pro Stück. Interesse? Hier und hier geht’s zu den beiden Auktionen.

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!
Mehr zum Thema