1/8
 

Grenzenloser Luxus: Das ist der Rolls-Royce Cullinan

Damit der Luxus nicht auf befestigten Straßen enden muss: Der 2,6 Tonnen schwere, 5,34 Meter lange Cullinan ist Rolls Royces Vorstellung eines seiner Kunden würdigen SUV.

10.05.2018 Online Redaktion

Mit dem Cullinan hat nun also auch Rolls-Royce ein SUV im Portfolio. Schließlich kann man der betuchten Klientel nicht zumuten, ihre Entdeckungsreisen auf asphaltierte Straßen zu beschränken, während der Pöbel mit seinen Allerwelts-SUVs munter durchs Gelände rauscht. “Unsere Kunden erwarten, überall mühelos, luxuriös und ohne Kompromisse hinzukommen, um auch das anspruchsvollste Gelände für bereichernde Lebenserfahrungen erobern zu können”, rechtfertigen die Briten ihr Abweichen von der einst propagierten No-SUV-Policy. Heraus kam der laut Eigenbeschreibung “praktischste aller Rolls-Royces”: Ein 2,6 Tonnen schwerer, 5,34 Meter langes “high bodied car”, das Bentley Bentayga und Co. in ihre Schranken weisen soll.

© Bild: Rolls-Royce

Angetrieben wird das Schwergewicht von einem doppelt aufgeladenen 6,75 Liter-V12-Triebwerk mit 420 kW / 563 PS und einem maximalen Drehmoment von 850 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit liegt – elektronisch abgeriegelt – bei 250 km/h. Den Normverbrauch gibt Rolls-Royce mit 15 Litern je 100 Kilometer an, was für all jene, die über eine Drittelmillion für ihr SUV ausgeben können, zumindest finanziell bestimmt kein Problem darstellt.

© Bild: Rolls-Royce

Zurück zu den propagierten Offroad-Qualitäten: Erstmals in einem Rolls-Royce gibt es nicht nur Allradantrieb, sondern auch eine Allradlenkung, die das Schwergewicht deutlich agiler machen soll. Für maximalen Komfort und entsprechende Fahrdynamik soll eine Fünflenker-Vorderachse in Verbindung mit einer Mehrlenkerkonstruktion hinten und einer entsprechenden Luftfederung sorgen. Über diese kann die Bodenfreiheit variiert werden. Die intelligente Bordelektronik errechnet in Abstimmung mit Dämpfersystemen, Beschleunigung und Kamerainformationen das bestmögliche Reisegefühl für die Insassen. Auch die Achtgangautomatik greift auf Informationen aus Navigationssystem und Doppelkameras zurück, um ihre perfekten Schaltpunkte zu finden. Kombinierte Laser- / LED-Scheinwerfer leuchten den Weg zu zu 600 Meter. Die maximale Wattiefe für Wasserdurchfahrten liegt bei 54 Zentimetern.

© Bild: Rolls-Royce

Im Cullinan finden wahlweise vier oder fünf Insassen Platz, das Ladevolumen lässt sich bei umgeklappten Rücksitzen von 555 auf 1.930 Liter erweitern. Praktisch abseits der Zivilisation: Aus der Ladeklappe können zwei lederne Einzelsitze samt Tisch ausgeklappt werden. Wie bei Rolls-Royce üblich, kann auch der Cullinan mit dem nötigen Kleingeld noch um unzählige Extras erweitert und personalisiert werden.

© Bild: Rolls-Royce

Die ersten abenteuerlustigen Kunden werden ihren Cullinan wohl ab Anfang 2019 in Empfang nehmen können. Was sie sich das mindestens kosten lassen müssen, verrät Rolls-Royce nicht. Schätzungsweise wird der “Einstiegspreis” bei rund 300.000 Euro liegen. Dazu passt der Namenspate des Luxus-SUV: Cullinan heißt der größte Diamant, der jemals gefunden wurde.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema