Dieser Wald ist ein Friedhof für Rennautos

NASCAR-Pilot Dale Earnhardt Junior hat seinen Wald zum Rennauto-Friedhof umfunktioniert. Hier finden unzählige geschrottete Fahrzeuge ihre letzte Ruhestätte.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 06.07.2017

NASCAR-Pilot Dale Earnhardt Junior hat ein ungewöhnliches Hobby: Er dekoriert seinen Wald mit ausrangierten Rennautos. Auf seinem riesigen Grundstück im US-Bundesstaat North Carolina finden die schrottreifen Fahrzeuge ein Zuhause für die Ewigkeit. Als “Rennauto-Friedhof” ist die Installation, die fast schon einen kunstvollen Charakter besitzt, mittlerweile berühmt geworden.

“The redneck way”

“Ungefähr 2005 oder 2006” kam das erste Auto auf den “Friedhof”, erzählt Trcuk-Fahrer Sonny Lunsford. Seither kommen laufend neue Fahrzeuge dazu. Die “Neuzugänge” werden auf eher unorthodoxe Art und Weise in den Wald transportiert und an relativ willkürlichen Stellen abgeladen. Ob Muldenkipper oder Gabelstapler: Am Rennauto-Friedhof ist jedes Mittel recht, um die Dahingeschiedenen ihrer letzten Ruhestätte zuzuführen. Oft muss dabei improvisiert werden. Lunsford nennt diese Vorgehensweise “the redneck way” – und das kann man sich darunter vorstellen:

NAS – statt Muscle Cars

Bleibt nur noch die Frage: Wieso? “Es war Dales Idee”, erklärt Lunsford. Eigentlich hatten sie einen “Friedhof” mit Muscle Cars errichten wollen, bei dem beispielsweise die Motoren an den Bäumen hätten baumeln sollen. Das schien ihnen dann aber doch zu aufwändig gewesen zu sein, und sie entschieden sich für die unkompliziertere Variante. Und wenn ein/e NASCAR-Fahrer/in ihr Auto schrottet, weiß er oder sie zumindest: Der ausgediente Liebling muss nicht in der Schrottpresse enden.


Schlagworte:
Voriger
Nächster