Renault Mégane ENERGY TCe 115 Dynamique

Testbericht: Renault Mégane ENERGY TCe 115

Renaults erster Benzin-Direkteinspritzer pflanzt sich ins auflagenstärkste Segment.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 14.09.2012

Ein Artikel aus der Autorevue vom Juli 2012.

Dass der Mégane für den 2012er Jahrgang geliftet wurde, ist außen auf den zweiten Blick erkennbar (LED-Tagfahrlicht, neue Stoßstangen und Felgen) und technisch sofort, sofern man den innovativsten Motor aus dem Angebot zupft: Der 1,6 16V wird ab sofort durch den TCe 115 ersetzt, Down­sizing at its best. Immerhin handelt es sich um den ersten Benzin-Direkteinspritzer der Marke, mit Turbo-Aufladung statt Hubraum.

So genügen jetzt 1198 ccm für 115 PS und 190 Nm, macht fünf PS und 40 Nm Zuwachs, wobei 90 Prozent des Drehmoments schon ab 1650 U/min bereitstehen. Beim Verbrauch notieren die MVEG-Werte jetzt im Schnitt 1,6 Liter weniger auf 100 km, Kennzahl einer neuen Gene­ration.

Das Datenblatt lässt also ein freudiges Aggregat ­erwarten, die Praxis löst alle Versprechen ein:

Der Motor wächst freudig über sich ­hinaus und nimmt das gesamte Auto mit, das Drehmoment kennt tatsächlich keine Durchhänger. Dass der Klang beim Hochdrehen dezent kernig klingt, untermalt die Ambi­tionen mit akustischer Glaubwürdigkeit. So sieht saftiger Alltagsbetrieb aus, der Motor drängt zu nichts, ist aber bereit, wenn man ihn ruft. So freudig kann also die Vernunft-Kategorie mit einem höchst vernünftigen Motor sein. Um zusätzliches Sparen kümmern sich Start/Stopp-Automatik und Bremsenergie-Rückgewinnung zur Stromerzeugung. Wir notierten 7,2 l Durchschnittsverbrauch – Versprechen halbwegs eingelöst, 1000 km Reichweite bei einem Benziner kommen in Reichweite.

Unser Testauto schießt mit seinem GT-Paket aber noch ein wenig über den puren Ökonomiegedanken hinaus, und das muss man dann mögen: 900 Euro Aufpreis bringen ein Sportfahrwerk, Sportsitze mit roten Nähten und ­allerlei rote Dekorelemente, die die Ambition unterstreichen. Das Fahrwerk aber macht ­ohnedies ­alles klar: Hält das Auto wunderbar am Boden, empfiehlt sich aber nur Käufern, bei denen hoher Komfort nicht oben im Lastenheft steht. Die Sportsitze dagegen ver­dienen Lob ohne Abstriche: Nie zwicken sie im Alltag, aber wenn der Hafer sticht, nehmen sie die Passagiere in die Arme bis zum Kurvenausgang.

Der TCe 115 ist auch für den Dreitürer und den Kombi zu haben.


Voriger
Nächster