Facelift beim Nissan Qashqai

Facelift beim Nissan Qashqai

Qatschi 2.0: Update für den Dauerbrenner.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 22.03.2010

Normalerweise lässt man einem Auto in der Mitte seines Lebenszyklus ein umfangreiches Facelift angedeihen. Schwierig wird diese Aufgabe bei einem Wagen, der eigentlich alles ganz gut kann. Im EDV-Sprech heißt das: „Never touch a running system“. Deswegen gibt es beim Nissan Qashqai und seinem verlängerten Bruder  Qashqai+2 nur zarte Retuschen: Optische Neuerungen gibt es durch neue Leuchten und Stoßfänger an Front und Heck, die den Nissan deutlich aufwerten und – logisch – durch neue Farben und Räder.

Im Innenraum sind die Armaturen behübscht worden (mit neuer Multifunktionsanzeige), außerdem gibt’s ein neues Navigationssystem, das statt auf dem Armaturenbrett nun in der Mittelkonsole beheimatet ist. Feinschliff gab es auch (deutlich) bei der Geräuschdämmung und dem Fahrwerk. Der aufgefrischte Qashqai startet bei € 20.702,– (Diesel ab 22.086,–), der Qashqai +2 bei € 22.349,– (Diesel ab 24.884,–).


Schlagworte:
Voriger
Nächster