1/14
 

Die Porsche-Sammlung von Yousef Fittiani

Yousef Fittiani, der vielleicht größte Porsche-Enthusiast Kuwaits, gewährt einen Blick in seine Sammlung.

14.11.2018 Online Redaktion

Die private Autosammlung von Yousef Fittiani ist ein Wachtraum für jeden Porsche-Fan. Der Jordanier nennt unzählige Sportwagen aus Zuffenhausen sein Eigen, darunter diverse ältere und neuere 911er, eine Spyder 550-Replika – und ein Porsche Carrera GT.

© Bild: Daniel Wollstein

Ein Porsche Carrera GT mit bekanntem Vorbesitzer

Bei dem Porsche Carrera GT handelt es sich um das einzige Auto in seiner Sammlung, das er nicht neu, sondern von einem “bekannten Rallye-Fahrer” gekauft habe, erzählt Fittiani. Der GT mit der Nummer 1112 und stammt aus dem Jahr 2006 und hatte gerade einmal 5.000 Kilometer auf dem Tacho. Auch die Farbe trifft Fittianis Geschmack genau: Gelb bringe die Konturen der Autos am Besten zur Geltung, so Fittiani.

Yousef Fittiani im Porsche Carrera GT

Den Anfang macht ein 944 S2 Cabrio

Seine Leidenschaft für Porsche hat eine lange Geschichte. “Mein Vater hat mich als Junge oft mit nach Deutschland genommen und als ich sechs oder sieben Jahre alt war, durfte ich zum ersten Mal in einem Porsche 911 mitfahren, der einem Geschäftspartner meines Vaters gehört hat”, so der heute 47-jährige. Das Fahren übte Fittiani allerdings nicht im Porsche, sondern im Mercedes 560 SEL seines Vaters. Während seiner Studienzeit in den USA fuhr der Jordanier ein Honda Prelude 4WS. Als 1989 das Porsche 944 S2 Cabrio auf den Markt kam, war Fittiani aber klar: Dieses Auto musste er haben.

© Bild: Daniel Wollstein

Simple Geschäftsidee

Um den stolzen Preis von 42.000 US-Dollar bezahlen zu können, entwickelte er eine Geschäftsidee, die – wie sollte es anders sein – ebenfalls mit Autos zu tun hatte: Fittiani kaufte diverse Fahrzeuge bei Auktionen, um sie gewinnbringend weiter zu verkaufen. Innerhalb kurzer Zeit erzielte er so einen Gewinn von rund 30.000 US-Dollar, gab seinen Mazda RX-7 in Zahlung und konnte sich ein weißes 944-Cabrio mit rotem Interieur kaufen. Seinen ersten Porsche besitzt Fittiani heute nicht mehr – dafür einige andere.

© Bild: Daniel Wollstein

Gründung des Porsche-Club Kuwait

1993 machte Fittiani in den USA seinen Abschluss als IT-Ingenieur mit dem Schwerpunkt “künstliche Intelligenz” und übersiedelte nach Kuwait, wo er mittlerweile Krankenhäuser mit medizinischen Geräten ausstattet. Mit dem erfolgreichen Unternehmen kam das Geld – und damit Porsche um Porsche in Fittianis Garage. 2003 gründete er den Porsche-Club Kuwait und baute eine stolze Sammlung auf.

© Bild: Daniel Wollstein

Unzählige Kameras und konstante Temperatur

Fittianis fahrbare Schätze stehen in einer privaten Garage in Kuwait, gesichert von zwei schweren Metall-Garagentoren und unzähligen Kameras. Die Temperatur wird konstant bei 22 Grad gehalten, Ladegeräte sorgen für einsatzbereite Batterien. Fittianis Frau und seine beiden Kinder haben kein Problem mit dem zeitintensiven Hobby des Familienvaters – im Gegenteil: bei den beiden Kindern ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis sie darum bitten, sich den einen oder anderen Porsche ausborgen zu dürfen. Auch Frau Fittiani kann sich für die Sportwagen begeistern: “Ich dürfte jederzeit mit dem GT2 fahren”, erzählt sie und fügt lachend hinzu “aber wenn irgendetwas mit dem Auto passieren würde, hätte ich ein Riesenproblem.”

© Bild: Daniel Wollstein

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!
Mehr zum Thema