Porsche kauft sich beim kroatischen Elektroauto-Hersteller Rimac ein

Porsche hat zehn Prozent der kroatischen Technologie- und Sportwagenfirma Rimac übernommen. Geplant sei eine Entwicklungspartnerschaft, so das Unternehmen.

21.06.2018 Online Redaktion

Im Zuge seiner “Mission E” genannten Elektroauto-Pläne macht Porsche in Zukunft auch gemeinsame Sache mit Rimac. Die deutsche VW-Tochter hat dafür zehn Prozent der kroatischen Technologie- und Sportwagenfirma übernommen. Angestrebt werde eine Entwicklungspartnerschaft, wie Porsche mitteilte.

Weltweite Berühmtheit dank Hammond-Crash

Was sich die Stuttgarter den Einstieg bei Rimac kosten ließen, ist nicht bekannt. Die Kroaten haben insbesondere mit dem Elektro-Supersportwagen Concept One weltweite Berühmtheit erlangt – spätestes, als der ehemalige Top Gear-Moderator Richard Hammond in einer Folge von The Grand Tour, der neuen Show des bekannten Fernseh-Trios, einen schweren Unfall mit dem 1088 PS starken Zweisitzer baute.

Porsche auf dem Weg in die Elektro-Zukunft

Die im Großraum Zagreb ansässige Firma Rimac Automobili aus dem Großraum Zagreb entwickelt neben Antrieben und Batteriesystemen sowie kompletten Elektroautos über eine Tochterfirma auch E-Bikes. Porsche hat Mitte Juni den Namen seines ersten Elektro-Sportwagens bekannt gegeben: Der E-Porsche, der 2019 auf den Markt kommen soll, trägt den Namen “Taycan”.

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!
Mehr zum Thema