1/13
 

Dieser Elektro-Porsche 911 fährt mit Tesla-Batterie

Von Außen sieht er aus wie ein normaler 1979er Porsche 911 SC Targa – doch in seinem Inneren verstecken sich zwei Elektromotoren und die Batterien aus einem Tesla Roadster.

09.08.2017 Online Redaktion

Auf den ersten Blick sieht er aus wie ein “ganz normaler” 1979er Porsche 911 SC Targa. Doch bei näherer Betrachtung zeigt sich: Dieser Klassiker steckt voller Überraschungen. Wie beispielsweise – einem Kofferraum. Unter anderem.

© Bild: YouTube

“Es war ein 1979er SC Targa mit 3,2 Liter-Motor. Ein tolles Auto zu seiner Zeit, aber als wir es bekommen haben, lag es quasi in seinen letzten Zügen”, erzählt Richard Morgan. “Wir mussten eine komplette Restauration vornehmen.” Sein Unternehmen Electric Classic Cars hat sich der Umrüstung von Auto-Klassikern für das Elektro-Zeitalter verschrieben. Im Auftrag eines Kunden ersetzten Morgan und sein Partner Graham Swann den Boxermotor durch zwei Elektromotoren und die Batterie aus einem Tesla Roadster. Mit 54 kwH kommt der Elektro-911 bei “bewusster Fahrweise” auf eine Reichweite von etwa 200 Meilen, das entspricht 322 Kilometern.

Der elektrische 911 benötigt für den Sprint von 0 auf 100 km/h etwa eine halbe bis ganze Sekunde weniger als sein herkömmlich motorisierter Ahne. Nicht nur an das veränderte Fahrverhalten muss man sich hinter dem Steuer des Elektro-Porsche erst einmal gewöhnen – auch der fehlende Motorsound stiftet Verwirrung. Die Handschaltung durfte der 911E aber behalten – auch, wenn man sie größtenteils getrost ignorieren kann. Aber eben nicht muss.

© Bild: YouTube

Auch, wenn Puristen angesichts des elektrifizierten Klassikers den Kopf schütteln –  Robert Llewellyn, Moderator der “Fully Charged Show”, hatte “großen Spaß” hinterm Steuer. Aber: Es ist auch der erste Porsche, den er je gefahren ist.

Mehr zum Thema
pixel