Peugeot 508 RXH Diselhybrid Front
Drei LED-Beistriche als neues lichtmäßiges Peugeot-Kennzeichen und dazu ein breiterer Kühlergrill.
 

Vorstellung: Peugeot 508 RXH

Rechnerisch einträgliche Ableitung eines guten Grundmusters.

01.05.2012 Autorevue Magazin

Aus dem Peugeot-Marktprofil lassen sich zwei Stärken herauslesen, die eine einleuchtende Erklärung für das liefern, wo­rauf der französische Hersteller bei seiner Hybrid-Offensive baut: Zum einen läuft der Verkauf von hochwertigen Modellen bei Peugeot prima. RCZ, 3008 und 508 treffen den Nerv der Kundschaft, das Segment hat in der 2011er Bilanz jedenfalls um 40 Prozent zugelegt und damit einen bedeutenden Beitrag zum zweit­besten Jahresabschluss von Peugeot geleistet (2,11 Mio. Autos). Dazu kommt der hohe Dieselanteil: 87 Prozent der in Rennes gebauten 508-Modelle werden als HDi ausgeliefert.

Daraus strickt Peugeot ein neues Angebotsmuster. Nach dem 3008 kommt nun auch der 508 SW als 200 PS starker Dieselhybrid auf den Markt. Er nennt sich Peugeot 508 RXH und ist eigentlich mehr als nur eine Kombi-Antriebsvariante mit Strom-Unterstützung. Der RXH baut fünf Zentimeter höher als der normale Kombi und steht ­serienmäßig auf großen ­Rädern (18 Zoll), er hat eine breitere Spur (40 mm) und breitere Kotflügel, einen Unterfahrschutz aus Edelstahl, 184 mm Bodenfreiheit und ­einen robust kunststoffbemäntelten Unterbau. Wer da nicht gleich an erhöhte Gelände­gängigkeit glaubt, bei dem ist Hopfen und Malz verloren, schließlich werden bei einem Hybrid4 alle vier Räder im Zusammenspiel von Verbrennungs- und E-Motor angetrieben. So ein Schulterschluss klingt vertrauen­erweckend.

Im Normalfall treibt der Zweiliter-Diesel (163 PS) die Vorderachse an, in Ausnahmesituationen (Überholmanöver, zu wenig Grip usw.) arbeitet der 37 PS starke E-Motor im Heck zu und treibt zusätzlich die Hinterachse an. Unter 60 km/h bewegt er den RXH, der mit seinem großen Antriebsrüstzeug an die zwei Tonnen wiegt (inkl. Fahrer, ohne Ladung), auch rein elektrisch.

Unter guten Bedingungen gehen sich bis zu drei Kilometer im reinen Flüstermodus aus. Auch beim Gangwechsel greift der Elektromotor ein und gleicht die Zugunterbrechung der 6-Gang-Automatik aus. Über einen Drehknopf hinter dem Automatik-Hebel kann man vier verschiedene Fahrprogramme anwählen. Start-Stopp-Automatik ist serien­mäßig, der amtliche Zyklusverbrauch wird mit 4,1 Liter auf 100 km angegeben.

Mit 44.200 Euro ist der RXH ein Lebensqualitäts-­Bekenntnis. Beheizbares Teil­leder, Navigation, Head-up-Display und Einparkhilfe sind serienmäßig und eine stimmige Ergänzung des leisen Hybrid-Wesens.

Zum Peugeot 508 RXH haben wir auch ein Video:

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!
Mehr zum Thema