1/5
 

Opel Insignia Grand Sport: Lux Aeterna

Opels neuer Technologieträger hält nicht nur das mittlerweile in der Mittelklasse etablierte hohe Niveau der Infotainment- und Sicherheitselektronik, sondern sticht mit ausgeklügeltem Matrix-LED-Licht und weitreichender Individualisierung aus der Masse hervor.

18.04.2017 Autorevue Magazin

AKTION: 2 AUTOREVUE-AUSGABEN KOSTENLOS TESTEN

Während sich alles um Opel sorgt, schickt es munter ein Modell nach dem anderen auf die Straße. Drei der sieben Modelle, die 2017 auf den Markt kommen, sind Insignias, und den Anfang macht die Grand Sport getaufte Limousine. Gegenüber dem Vorgänger hat sie bis zu 175 Kilogramm abgenommen, was der komplett neuen Plattform zu verdanken ist, die bereits bei der Rohkarosserie 73 Kilogramm einspart. Mit verringerter Sitzhöhe vorne und hinten konnte man trotz drei Zentimetern weniger Fahrzeughöhe die Kopffreiheit vorne konstant halten und hinten gar um acht Millimeter erhöhen, der verlängerte Radstand gewährt den Fondpassagieren zudem mehr Beinfreiheit.

Beim Aufsperren vollführen Front- und Heckleuchten eine olympische Begrüßungszeremonie aus wechselndem Wischen und Pulsieren.

In diesen Rahmen hat Opel das gesamte Sicherheitsbrimborium von Spurhalteassistent und 360-Grad-Kamera über Gefahrenbremsung bis zum adaptiven Tempomaten eingebaut, wie es mittlerweile zum guten Ton gehört. Der adaptive Tempomat beschleunigt angemessen bei frei werdender Spur und bremst nicht zu ruckartig ab. Die Fähigkeit, bei gesetztem Blinker den Sicherheitsabstand kurzfristig zu reduzieren, konnten wir mangels passender Situation leider nicht überprüfen, sie ist aber eines der vielen Beispiele der angenehm praktischen Orientierung von Opel. Ein weiteres ist etwa die Höhenverstellung des Head-up-Displays per eigener Taste direkt neben dem Lenkrad. So fühlt man sich von der Fülle an Sicherheits-, Komfort- und Infotainment-Extras nicht erschlagen, auch wenn die ausschließliche Bedienbarkeit der Untermenüs über den Bildschirm beim Fahren nicht unbedingt die beste Lösung ist.

© Bild: Opel

Übersichtliches Cockpit mit Ablagen vor und hinter dem aufgrund seiner langen Wege nicht ganz optimal positionierten Schalthebel.

Features wie der Qi-Ladestandard für Smartphones, der 4G-WLAN-Hotspot und die Erweiterung der OnStar-Services um Hotelbuchung und Parkplatzsuche, die tatsächlich ein Mitarbeiter übernimmt, sind eher der Form halber zu nennen. Für uns machen den Komfort mehr die perfekt unsere Lenden umfassenden Sitze mit Prüfsiegel der Aktion Gesunder Rücken, die Sitzbelüftung vorne und das beheizbare Alles von Frontscheibe bis Fondsitze aus. Dazu gesellt sich ein gemütliches, aber auch bei hohen Geschwindigkeiten wankfreies Fahrwerk, das in Verbindung mit dem präzisen Lenkverhalten Spurwechsel aller Arten enorm entspannt gestaltet. Lediglich das Lenk-Feedback und das Lenkrad selbst gehören nicht zu den besten.

© Bild: Opel

Ausblendung anderer Verkehrsteilnehmer durch die -Matrix-LED-Scheinwerfer.

Kommen wir zum Erstaunlichen: Aufgedoppelt auf 32 Segmente umzirkeln die neuen Matrix-LED-Leuchten andere Verkehrsteilnehmer noch präziser und sorgen auch bei Gegenverkehr für volle Ausleuchtung mit 400 Metern Reichweite. Nimmt die Kamera eine Ortseinfahrt wahr, wird das Fernlicht ab- und das Abbiegelicht beidseitig zur besseren Rundumsicht eingeschaltet. Beim Aufsperren vollführen Front- und Heckleuchten eine olympische Begrüßungszeremonie aus wechselndem Wischen und Pulsieren. Genauso fancy sind die Individualisierungsoptionen unter dem Siegel Opel Exclusive. Highlight ist die individuelle Abmischung der Lackfarbe, die gerne auch aus Foto-Uploads erfolgen kann. Eigene Felgen und später eigene Interieurs und Belederungen runden die Optionen ab, die einzeln bestellbar und durchaus erschwinglich sein sollen (Preise stehen noch aus).

© Bild: Opel

Ein Novum ist auch die Doppelkupplung an der Hinterachse beim Allrad des Top-Benziners, die beide Hinterräder unabhängig voneinander ansteuern kann und so Torque Vectoring ohne Bremseingriffe ermöglicht. Unsere favorisierte Konfiguration ist aber noch immer der 1,5-Liter-Benziner mit 165 PS, der auf dem etwas kleineren Aggregat des Astra basiert und niedertourig fast lautlos gleiten lässt, während er beim Hochdrehen kernigen Klanges ordentliche Kraftreserven offenbart.

© Bild: Opel

Der Zwei-Liter-Diesel läuft unten leider nicht ganz so ruhig wie die besten seiner Zunft und im oberen Drehzahlbereich wirkt er etwas verhalten. Zudem setzen die langen Wege des leicht hinten angesetzten Schalthebels bei den geraden Gängen ein bewegliches Handgelenk voraus. Auch könnte das Material der zentralen Schalter an der Mittelkonsole etwas hochwertiger sein.

Das sind jedoch verhältnismäßig kleine Anlässe zum Keppeln in einem sonst durch die Bank überzeugenden und teils beeindruckenden Gesamtpaket, das im Bereich Licht Maßstäbe setzt, in puncto Komfort-Features bei der Spitze der Mittelklasse dabei ist und eine allgegenwärtige Praktikabilität ausstrahlt. Opel verspricht, bei Vollausstattung gut 30 Prozent unter vergleichbaren deutschen Premiums zu liegen. Diese Ansage könnte der Konkurrenz ebenso wie GM missfallen.

© Bild: Opel

Gleich zweimal viel Platz: oben beheizt für Passagiere, darunter unbeheizt für Koffer.

© Bild: Opel

shortcut

Was wir mögen
Das Aufeinandertreffen von praktischer Grundauslegung und Verwöhnung aller Arten.
Was uns fehlt
Flexibilität im Handgelenk für die geraden Gänge.
Was uns überrascht
Dass vorher noch niemand auf die Farbgestaltung via Foto-Upload gekommen ist.
Perfekt, wenn
… man uneitle Limousinen auf neuestem Technikstand mag.
Die Konkurrenz
Kia Optima, Ford Mondeo, Škoda Octavia, Hyundai i40, VW Passat.

daten Opel Insignia Grand Sport

Preise Noch nicht festgelegt. Einstieg dürfte bei € 28.000,– liegen.
Antrieb 4-Zylinder-Turbomotoren, 6-Gang-Schaltgetriebe, 6-/8-Gang-Wandlerautomatik, Front-/Allradantrieb.
1,5 DI Turbo 1.490 ccm, 103 kW (140 PS), 250 Nm, 0–100 in 9,9 sec, Spitze 210 km/h, CO2 129 g/km, Normverbrauch 5,7 l/100 km.
1,5 DI Turbo 1.490 ccm, 121 kW (165 PS), 250 Nm, 0–100 in 8,9 sec, Spitze 222 km/h, CO2 136 g/km, Normverbrauch 6,0 l/100 km.
2,0 DI Turbo 1.998 ccm, 191 kW (260 PS), 400 Nm, 0–100 in 7,3 sec, Spitze 250 km/h, CO2 197 g/km, Normverbrauch 8,6 l/100 km.
1,6 ECOTEC Diesel 1.598 ccm, 81 kW (110 PS), 300 Nm, 0–100 in 11,6 sec, Spitze 205 km/h, CO2 105 g/km, Normverbrauch 4,0 l/100 km.
1,6 Diesel 1.598 ccm, 100 kW (136 PS), 320 Nm, 0–100 in 10,5 sec, Spitze 211 km/h, CO2 114 g/km, Normverbrauch 4,3 l/100 km.
2,0 Diesel 1.956 ccm, 125 kW (170 PS), 400 Nm, 0–100 in 8,7 sec, Spitze 226 km/h, CO2 136 g/km, Normverbrauch 5,2 l/100 km.
Dimensionen 5 Sitze, L/B/H 4.897/1.863/1.455 mm, Tank 62 l, Kofferraum 490 bis 1.450 l.
Gewicht ab 1.440 kg,
Anhängelast 1.405–2.200 kg.
Ausstattung Selection: Klimaautomatik, 7-Zoll-Touchscreen, LED-Tagfahrlicht, LED-Rückleuchten, USB-Schnittstelle, Tempomat, Außenspiegel elektrisch und beheizbar, Notbremsassistent, Spurhalteassistent, Abstandsanzeige, Pannenset etc. Edition: Multifunktionslederlenkrad, Apple CarPlay und Android Auto, Opel OnStar, Nebelscheinwerfer etc. Dynamic: Navi mit 8-Zoll-Touchscreen, Alu-Sportpedale, Ambientebeleuchtung, Mittelkonsole hinten, teilelektrischer Fahrersitz mit AGR-Siegel, 18-Zoll-Alufelgen etc. Innovation: Zwei-Zonen-Klima, 17-Zoll-Alufelgen, Komfortsitze, Einparkhilfe vorn und hinten etc.

pixel