Opel Astra OPC Tuning Flügeltüren Gebrauchtwagen

Volkes Lambo

Von: 2003. Für: ein Höchstgebot. Mit: Drei Monitoren und Flügeltüren.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 17.07.2012

Das absurdeste Tuning-Accessoire, das ich jemals gesehen habe, waren zwei Monitore in den hinteren Schmutzfängern. Es war irgendein Ami. So können die Leute, die hinter einem Fahren auch fernsehen. Wie schön. Das diente nur als Einleitung für all jene, die glauben, dieser Umbau wäre schon Überdrüber. Ist er nicht. Monitore in den Sonnenblenden sind ja quasi Pflicht. Zumindest im Vergleich zu Bildschirmen in den Schmutzfängern.

Als Basis diente ein Opel Astra OPC. Neun Jahre nach Erstzulassung und 30.000 Euro später steht er da, wie er dasteht. Flügeltüren, Mörderlackierung und Bassbass (einmal schreiben reicht nicht). Alles typisiert. Man lese und staune.

Wir freuen uns zu sehen, was dieses Auto am Ende der Auktion kosten wird und wann der erste Opel Adam in dieser Optik auftaucht.

Türlich, türlich:


Voriger
Nächster