CC0/Skitterphoto

Österreicher bleiben dem Diesel treu – aber auch elektrifizierte Antriebe werden immer beliebter

Die österreichischen Autofahrer sind besonders Diesel-freundlich, wie eine aktuelle Umfrage zeigt. Aber auch Elektro- und Hybridautos werden immer beliebter.

Veröffentlicht am 10.07.2019

Trotz der Diskussion über Fahrverbote in Städten für ältere Dieselfahrzeuge halten die Österreicher dem Selbstzünder die Treue. Laut einer Umfrage unter 1.063 Autobesitzern der Onlineplattform AutoScout24 würden 56 Prozent den Kauf eines Diesels in Betracht ziehen – allerdings mit den neuesten Abgasstandard. “Das offenbart sich auch in der Preisentwicklung bei AutoScout24. Bei Euro-4-Dieselfahrzeugen zeigt sich im Jahresvergleich zu 2018 ein Minus von 13 Prozent, bei Euro-5-Dieselfahrzeugen ein Minus von acht Prozent”, so die Onlineplattform.

Deutsche sind Diesel-skeptischer

Die Deutschen sind da schon deutlich Diesel-skeptischer. Dort würden nur noch 38 Prozent einen Dieselantrieb in Betracht ziehen, in Italien und Belgien nur rund 35 Prozent, in den Niederlanden gar nur 19 Prozent. Lediglich in Frankreich und Spanien (je rund 40 Prozent) steht der Diesel noch etwas besser da.

Jüngere Männer am Diesel-freundlichsten

Wobei Österreichs Männer dem Selbstzünder gegenüber aufgeschlossener als Frauen sind (59 versus 53 Prozent). Und es gibt ein Altersgefälle: Bei jungen Autofahrern (bis 29 Jahre) findet der Diesel mit 69 Prozent die größte Zustimmung, bei den Über-50-Jährigen sind es nur 47 Prozent).

37 Prozent ziehen E-Auto in Betracht

37 Prozent der Autobesitzer überlegen mittlerweile den Ankauf eines E-Autos, für fast ebenso viele (36 Prozent) kommt ein Hybridfahrzeug infrage. Frauen zeigen sich dabei den neuen Antriebsarten gegenüber weniger aufgeschlossen als Männer. Gleichzeitig sehen sie den Abgasskandal kritischer: Während 15 Prozent der Männer die Diskussion überzogen finden, sind es bei den Frauen nur neun Prozent.


Schlagworte:
Voriger
Nächster