David Fernández / EPA / picturedesk.com

Österreich bald auch auf Google Street View

Nach einer “Zwangspause” kehrt Google Street View zurück nach Österreich – Kameraautos werden bereits ab 19. Juli auf den Straßen unterwegs sein

Online Redaktion
Veröffentlicht am 10.07.2017

Mit Hilfe der Kartendienste von Google lässt sich die ganze Welt online erkunden. Von vielen Ländern stellt das Unternehmen nicht nur die klassische Kartenansicht, sondern auch virtuelle 360 Grad-Aufnahmen aus der Straßenperspektive zur Verfügung. Österreich war bei Google Street View bis dato nicht vertreten – das soll sich aber in naher Zukunft ändern. Bereits ab 19. Juli werden Googles Kameraautos Aufnahmen von den heimischen Straßen und Landschaften machen. Das gab Googles Österreich-Ableger am Montag bekannt. So soll der “weiße Fleck”, den Österreich bisher auf der Street View-Landkarte dargestellt hatte, geschlossen werden.

Beliebtes Tool für Touristen

Bei Google seien in den vergangenen Jahren immer wieder Anfragen auf ein entsprechendes Angebot eingegangen, so  Ulf Spitzer, Program Manager für Street View. “Besonders beliebt ist Street View auch bei Touristen, die dadurch mit noch größerer Vorfreude ihre Reiseziele erkunden können – vom Skiort in den Alpen, dem Badestrand am See bis hin zu einem Aufenthalt in einer der neun Landeshauptstädte”, betonte Spitzer. Der Österreichische Tourismus könnte also von der Wiedereinführung des Dienstes profitieren.

Zwangspause für Street View-Autos im Mai 2010

Ursprünglich wollte Google bereits 2010 virtuelle Rundgänge durch Österreich ermöglichen. Eine – angeblich unbeabsichtigte – Sammlung von möglicherweise auch personenbezogenen WLAN-Daten während der Bildaufzeichnungen führte aber dazu, dass die Datenschutzkommission (DKS) den Kamera-Autos im Mai 2010 eine Zwangspause verordnete. Die damals aufgenommenen Bilder werden auch in der Neuauflage von Google Street View in Österreich nicht verwendet, so ein Sprecher.

Österreich-Neustart zum zehnjährigen Jubiläum

Im April 2011 gab die DKS wieder grünes Licht für Street View in Österreich, verband die prinzipielle Genehmigung aber mit einigen Auflagen. Daraufhin sah Google von einer Weiterführung des Projektes vorerst ab. Die “Neuauflage” erfolge nun anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Online-Dienstes im Mai 2017, erklärte Google-Sprecher Wolfgang Fasching-Kapfenberger. Sofern das Wetter es zulässt, werden die Fahrzeuge nun im gesamten zweiten Halbjahr wieder auf Österreichs Straßen unterwegs sein.

Anonymisierung und Unkenntlichmachung

Dabei aufgenommene Gesichter und Nummerntafeln werden laut Google wie bei allen auf Street View zu sehenden Bildern unkenntlich gemacht. Wer fotografiert wurde, kann aber noch weitere Anonymisierungen bzw. Unkenntlichmachungen für sein Haus, Auto oder ähnliches veranlassen. Das funktioniert aber erst, nachdem die Bilder bereits online sind – und zwar über den “Problem melden”-Button im rechten unteren Eck der Google Street View-Anwendung. Wo genau die Fahrzeuge in Österreich unterwegs sind, kann man auf einer eigenen Website einsehen. Für Österreich ist da zu lesen, dass die Fahrzeuge zwischen Juli und November in Wien, Graz und Link unterwegs sein werden.

Virtuelle Besuche von Hanappi-Stadion oder Museen bereits jetzt möglich

Bestimmte Orte in Wien können bereits jetzt im 360-Grad-Panorama online erkundet werden, beispielsweise diverse Museen in “Google Arts Culture” oder das inzwischen abgerissene Gerhard-Hanappi-Stadion in den “Special Collections”.


Schlagworte:
Voriger
Nächster