1/8
 

Nissan macht den Rogue zum Kettenfahrzeug

Mit dem “Rogue Warrior Trail Project” präsentiert Nissan das ultimative Offroad-SUV im Camouflage-Look.

16.04.2017 Online Redaktion

Gut: Die Räder eines Autos ganz oder teilweise mit Kettenlaufwerken zu tauschen, ist keine völlig innovative Idee. Mit Nissan hat jetzt auch ein großer Autohersteller das Konzept aufgegriffen und verpasste dem Rogue – quasi dem amerikanischen X-Trail – die ultimative Offroad-Ausrüstung.

Kriegerischer Camouflage-Look

Anstelle der Räder sitzen beim “Rogue Warrior Trail Project” vier Kettenlaufwerke. Der kriegerische Look des SUV wird durch eine spezielle Camouflage-Folierung, die gelb getönten Scheiben und Scheinwerfer, Seilwinde und zusätzlichen LED-Scheinwerfern unterstrichen. Die Kettenlaufwerke sind je 122 Zentimeter lang, 76 Zentimeter hoch und 38 Zentimeter breit. Das System befähigt das Concept Car zur ungehinderten Fahrt auf Sand und Schnee.

© Bild: Nissan

Oberflächliche Verkleidung

Obwohl der Rogue mit seinem neuen Look weniger nach beliebtem Familien-SUV als nach kampfbereitem Einsatzfahrzeug aussieht, schlägt in dem Konzeptfahrzeug das selbe Herz wie in dem Serienmodell, auf dem er beruht: Ein 2,5 Liter Vierzylinder-Motor mit 170 PS. Ob das ausreicht, um den “Rogue Warrior Trail Project” auch steile Sanddünen und schneebedeckte Berghänge hinaufschicken zu können?

© Bild: Nissan

Ausstellungsstück ohne Auslauf

Eigentlich ist es aber auch egal. Denn wie ihr bestimmt bereits vermutet habt, wird es den “Rogue Warrior” natürlich nie zu kaufen geben. Das Fahrzeug wird derzeit auf der New York Auto Show gezeigt und soll die Aufmerksamkeit auf den neuen Rogue – die langweilige, äh, Standard-Version mit den normalen Reifen – lenken.

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!
Mehr zum Thema