Nissan Juke
Beim neuen Juke wurde vor allem auf optische Retuschen gesetzt.
 

Vorstellung: Nissan Juke 2014

Nach vier Jahren überarbeitet Nissan das Kompakt-SUV Juke.

03.06.2014 radical mag

Der eigenwillig gestylte Flitzer ist ein großer Erfolg für die Marke. Seit 2010 wurden rund 500.000 Fahrzeuge weltweit verkauft. Beim neuen Nissan Juke wurde vor allem auf optische Retuschen gesetzt. Und auf Individualisierung. So kann der Kunde im sogenannten «Design Studio» zahlreiche Farbkombinationen und Akzente wählen. Selbst die Farbe der Abdeckkappen der Türgriffe kann mit diesem System nach eigenem Geschmack konfiguriert werden. So was Ähnliches hat Opel bereits mit dem Adam probiert. Es wird sich weisen, ob die Nissan-Kunden in dieser Beziehung affiner sind._nissan-juke-front

Motorisierungen des Nissan Juke 2014

Unter dem Blech hat sich dafür einiges getan. Neu ist zum Beispiel der 1,2-Liter-Motor mit 125 PS und einem maximalen Drehmoment von 190 Nm. Das Turbo-Aggregat soll besonders effizient sein und nur 5,6 Liter pro 100 Kilometer verbrauchen. Im Programm bleiben zwei 1600er-Benzinmotoren ohne Aufladung (94 und 117 PS) sowie der spritzige 1,6-DIG-T, der dank Turbolader 
190 PS leistet. Einziges Dieseltriebwerk im Programm bleibt der 1,5 dCi mit seinen 110 PS (260 Nm)._nissan-juke-innen

Interessant ist nach wie vor der Preis

Einen Juke mit Vorderradantrieb gibts bereits ab 15.990 Euro. Wer einen Allradler haben möchte, muss mindestens 27.840 Euro auslegen, und sich ein 190-PS-Modell zulegen. Interessant: Während es den X-Trail nicht in Kombination von Automatik und Allrad gibt, ist der Juke ausschließlich mit Automatik als 4×4 zu haben. Markteinführungstermin des neuen Nissan Juke ist der 4. Juli 2014. Ach ja, anfühlen tut sich der neue Juke wie der bisherige._nissan-juke-innen-detailVielen Dank an die Kollegen von radical-mag.com.

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!