1/12
2018 Nissan GT-R50 by Italdesign
 

Nissan GT-R50 by Italdesign: Silverager mit Proteinshake

Sowohl der Nissan GT-R als auch Italdesign feiern heuer ihren 50. Geburtstag. Das Geschenk an sich selbst: der GT-R50.

02.07.2018 Online Redaktion

Alfonso Albaisa ist Nissans Designverantwortlicher und hat folgenden Satz rausgehauen: „Wie oft hat man denn schon die Gelegenheit, einen GT-R ohne Limits zu gestalten und diesen dann auch wirklich zu bauen?“ Eine gute Frage, die er dann auch gleich selbst beantwortete. Eigentlich nie. Außer der Nissan GT-R feiert Jubiläum, dann darf der GT-R50 als Einzelstück in den Orbit gefeuert werden.

2018 Nissan GT-R50 by Italdesign
© Bild: Nissan

Ein halbes Jahrhundert Nissan GT-R

50 Jahre gibt es das Label „GT-R“ nun schon. Damals, 1968, hauchte diese Buchstabenkombination einem Skyline 160 PS ein. Damals wie heute: sechs Zylinder. Doch das war es dann auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Die aktuelle Höchstleistungsvariante, der Nissan GT-R Nismo wuchtet 600 PS gen Straße. Ehrensache, dass das Einzelstück zum Jubiläum mehr bieten muss.

Und so tat sich Nissan mit Italdesign zusammen. Das Unternehmen feiert heuer nämlich ebenfalls sein 50-jähriges Jubiläum. Heraus kam der Nissan GT-R50. Das Fahrzeug baut 54 Millimeter tiefer, die hinteren Radhäuser wurden weiter ausgestellt und das Heckfenster ist jetzt länger und liegt tiefer.

2018 Nissan GT-R50 by Italdesign
© Bild: Nissan

Goldene Zeiten dank Italdesign

Dazu kommen goldene Einsätze und Elemente rund um das Fahrzeug. Solche betonen beispielsweise das erwähnte Heckfenster, ein anderes ziert die Front über beinahe die gesamte Breite. Überarbeitet wurden außerdem die Scheinwerfer, die Felgen und natürlich der verstellbare Spoiler.

Innen gibt es zwei unterschiedliche Karbonfaser­-Muster an Mittelkonsole, Instrumententafel und Türverkleidung und natürlich sparten Nissan und Italdesign auch hier nicht mit den Goldakzenten (Instrumententafel, Gangschaltung, Türen).

2018 Nissan GT-R50 by Italdesign
© Bild: Nissan

Leistungsplus und Fahrwerkoptimierung

Für den Motor war wieder die Abteilung Nissan Motorsport (Nismo) zuständig, die das bekannte Sechszylinder-Triebwerk weiter entwickelten. Final abgenommen wurde die Leistung noch nicht, Nissan kommuniziert allerdings 720 PS und 780 Newtonmeter. Der Motor weist unter anderem optimierte, großvolumige GT3­Turbolader und größere Ladeluftkühler sowie eine Hochleistungs­Kurbelwelle auf.

Ein verstärktes sequenzielles Sechsgang­-Doppelkupplungsgetriebe und stärkere Differenziale sowie Antriebswellen lenken die Kraft auf alle vier Räder. Auch die Aufhängung wurde überarbeitet, zum Einsatz kommt das stufenlos einstellbare Dämpfersystem Bilstein DampTronic I.

2018 Nissan GT-R50 by Italdesign
© Bild: Nissan

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!
Mehr zum Thema