Porsche Panamera Sport Turismo: Zuffenhausen-Kombi

Jetzt ist er also gelandet, der erste Kombi aus dem Hause Porsche, erwischt hat es den Panamera, der nun als Sport Turismo locker das Gepäck nach St. Moritz befördert.

radical mag
Veröffentlicht am 02.03.2017

Als Weltpremiere zeigt Porsche den lang ersehnten Kombi vom Panamera – und nein, das ist keine Studie, den Porsche Panamera Sport Turismo kann man ab sofort bestellen, ab dem 7. Oktober 2017 beginnen die Auslieferungen. Sogar die Preise sind schon bekannt: den Panamera 4 Sport Turismo (243 kW / 330 PS) gibt’s ab 114.810 Euro. Die Topversion Porsche Panamera Turbo Sport Turismo (404 kW / 550 PS) startet bei 195.120 Euro.

© Bild: Porsche

Porsche Panamera Sport Turismo auch als E-Hybrid

Wir geben es zu: wir hätten ihn uns etwas wilder vorgestellt. Mehr Kombi, frecher – jetzt sieht das einfach gut aus, so gut, stimmig, harmonisch, dass man fast das Gefühl hat, den hat es schon immer so gegeben. 5,05 Meter lang ist das Teil, 1,43 hoch und 1,94 breit – der Kofferraum fasst 520 Liter (plus 20 Liter gegenüber der Limousine). Und bei abgeklappten Rücksitzen dann 1.390 Liter; die Ladekante liegt auf nur 63 Zentimetern Höhe, wer also Bierkisten in seinen Panamera laden muss, holt sich keinen Rückenschaden. Für den Laderaum gibt es einen Kurs in Logistik-Management samt Befestigungsschienen, Trennnetz und Verzurrösen, die hinteren Sitze lassen sich 40:20:40 abklappen – und ganz neu ist auch das 2+1-Sitz-System für die hinteren Passagiere, also zwei Einzelsitze plus wohl mehr so etwas wie ein Sattel für den Passagier in der Mitte. Der 4 E-Hybrid stellt baubedingt etwas weniger Raum zur Verfügung, 425 bzw 1.295 Liter.

Und dann noch 680 PS?

Für den richtigen Vortrieb stehen die bekannten Antriebe zur Verfügung, bis zu 550 PS, natürlich auch Allrad, Diesel, Automatik, so, wie man sich einen praktischen Kombi halt vorstellt; es ist anzunehmen, dass der Turbo S E-Hybrid, der in Genf ebenfalls Weltpremiere feiert, dann auch für den Sport Turismo aufbereitet werden wird, sprich: 680 PS. Vorerst ist aber der adaptiv ausfahrende Dachspoiler der ganz große Hingucker – er lässt sich allerdings nicht so steil aufstellen wie einst beim Lancia Delta HF Integrale. Glücklich sind wir, dass Porsche nichts von Shooting Brake schreibt, danke.

Vielen Dank für diesen Beitrag an die Kollegen von radical-mag.com


Voriger
Nächster