Die Straßenversion des P1 hat 903 PS, der P1 GTR soll auf 980 PS aufgestockt werden und beim 0 auf 100-km/h-Sprint an der 2-Sekunden-Marke kratzen.
 

McLaren P1 GTR – Exklusivität für die Rennstrecke

Mit dem McLaren F1 GTR gewannen die Briten 1995 die 24 Stunden von LeMans. 20 Jahre später wird es vom P1 ebenfalls einen GTR geben.

31.07.2014 Online Redaktion

Supercar-Freunde sehnen den 15. August herbei, dann wird auf dem Pebble Beach Concours d’Elegance der McLaren P1 GTR (als Design Concept) erstmals zu sehen sein. Wer in den exklusiven Kreis der Besitzer eintreten will, muss bereits einen McLaren P1 sein Eigen nennen und 1,98 Millionen Pfund (2,5 Mio. Euro) bereit sein auszugeben.

Für den Sprint von 0 auf 100-km/h will McLaren  an der 2-Sekunden-Marke kratzen

Für den Sprint von 0 auf 100-km/h will McLaren an der 2-Sekunden-Marke kratzen

McLaren P1 GTR exklusiv für die Rennstrecke

Beim McLaren P1 GTR handelt es sich um ein reines Rennstreckenfahrzeug. Wobei Fahrzeug hier eigentlich die falsche Bezeichnung ist, Optik und technische Daten erinnern eher an ein Raketenfahrzeug. Mit stolzen 980 PS soll der Bolide auf die Pisten losgelassen werden und daneben mit deutlichen Veränderungen in Aerodynamik und einer verbreiterten Spur und Slick-Reifen ausgestattet sein.

Was für Kurven

Was für Kurven!

Professionelles Training und Vorbereitung

Im Preis inkludiert sind übrigens Übungseinheiten am Rennsimulator sowie Fahrtrainings auf namenhaften Rennstrecken, beides von Spezialisten geleitet und begleitet. Die Produktion des GTR soll 2015 beginnen, wenn alle 375 Straßenversionen des P1 verkauft sind. Wir fangen jetzt an zu sparen, wobei, wir träumen dann doch lieber…

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!
Mehr zum Thema