McLaren P1 Dezember 2013
McLaren verschärft sein Image.
 

McLaren P1 – Jahresrhythmus

Jubel, Trubel, Heiterkeit: ein 3-Sekunden-Auto.

21.12.2012 Online Redaktion

Ein neues Auto pro Jahr hatte McLaren versprochen. Und so folgte auf den zugeschweißten MP4-12C 2012 der Spider. Und 2013 steht der McLaren P1 an. Ein Auto, das perfekt sein muss, um zu bestehen. Denn der MP4-12C hat die Supersportler schon ordentlich nass gemacht – Porsche 911 und Ferrari 458 Italia müssen kräftig Gas geben, um dranzubleiben. Der McLaren P1 muss zwangsläufig das Wettrüsten weiterführen und gegen Lamborghini Aventador und Ferrari F12 antreten. … Sie vereint die Leistung, die bei 700 PS und jenseits davon liegt, und dass es sinnvoller ist, ­ihren Spurt auf Tempo 200 zu messen statt den auf Tempo 100 (rund drei Sekunden). Wie der P1 der Konkurrenz das Leben schwer machen will, verrät der Hersteller noch nicht. Wahrscheinlich wird der 3,8-Liter-V8 aus dem MP4-12C (625 PS) hochtrainiert. Aber auch ein Zwölfender ist denkbar. Fest steht, dass Leichtbau und Aerodynamik die alles bestimmenden Themen sind. Die Form richtet sich ausschließlich nach den Windkanal-­Ergebnissen statt nach Designerwünschen. Titan, Magnesium und Karbon sind die vorherrschenden Materialien.

 

Hier gibt’s einen ersten Augenzeugenbericht zum McLaren P1 nachzulesen!

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!