Dieser Rallye-Mazda RX-7 ist vielleicht das letzte jungfräuliche Gruppe B-Auto – und er könnte euch gehören

Dieser Rallye-Mazda RX-7 wurde eigentlich für den Einsatz in der Gruppe B gebaut – doch so weit sollte es nicht kommen. Nun wird das jungfräuliche Fahrzeug versteigert.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 25.08.2017

Schlechtes Timing ist der Grund dafür, warum dieser Rallye-Mazda RX-7 noch nie an einem Rennen teilgenommen hat. Das Auto hätte eigentlich in der Gruppe B zum Einsatz kommen sollen, doch bevor es so weit kommen konnte, war die wohl berüchtigtste Rallye-Ära schon wieder zu Ende. Letztendlich wurden nur sieben der geplanten 20 Homologationsfahrzeuge tatsächlich gebaut. Eines davon wird nun bei RM Sotheby’s versteigert.

© Bild: Rowan Horncastle ©2017 Courtesy of RM Sotheby's

Weit gereist, nie gefahren

Der Rallye-RX-7 mit der Fahrgestellnummer MRTE 019 wurde im Jahr 1985 gebaut und kam in seiner nunmehr 32-jährigen Geschichte bei keinem einzigen Rennen zum Einsatz. In den frühen 1990ern übersiedelte er in die Schweiz, wurde Teil einer privaten Sammlung, verbrachte einige Zeit in Skandinavien und fand schließlich seinen Weg nach Großbritannien, wo er derzeit in der britischen Mazda-Zentrale ausgestellt wird. Seine verbliebenen Artgenossen wurden nach und nach verkauft und teilweise für den Rallyecross-Einsatz umgebaut, wie Top Gear berichtet.

© Bild: Rowan Horncastle ©2017 Courtesy of RM Sotheby's

Der Seltenste der Seltenen

Sein jungfräulicher Zustand macht den Gruppe B-RX7 also zu etwas ganz Besonderem. Er könnte gar das einzige unbenutzte Gruppe B-Werksauto sein, das noch existiert. Mit einer “gringfügigen”, sechsmonatigen Restaurierung stellte der jetzige Besitzer sicher, dass sich jedes Detail des Mazdas in perfektem und – natürlich – originalgetreuem Zustand befindet – vom 13B Wankelmotor bis zu den Kabelbindern.

© Bild: Rowan Horncastle ©2017 Courtesy of RM Sotheby's

Rund 200.000 Euro

Am 6. September wird der Rallye-RX-7 von RM Sotheby’s in London versteigert. Das Auktionshaus geht davon aus, dass das Gruppe B-Relikt mit speziellem Seltenheitswert einen Preis von 170.000 bis 190.000 Pfund (ca. 184.000 – 206.000 Euro) erzielen wird.


Schlagworte:
Voriger
Nächster