mazda 5 cd 116 gta rot 2011 vorne seite
"Der Innenraum bietet das ganze Origami eines Sieben­sitzers."
 

Dauertest-Abschluss: Mazda 5 CD 116 GTA

Der Transformer unter den Vans verlässt uns, und es bleibt nur eine Frage: Haben wir wirklich alle Sitzkombinationen ausprobiert? Unmöglich.

08.04.2014 Online Redaktion

Er wollte das gar nicht. Er wollte Allrad. Aber sie, sie wollte eine dritte Sitzreihe. Beides braucht man gleich oft in einem Familienauto – nie. Aber sie hat recht. Weil der Allradantrieb im Straßen­dschungel steht, den Silber­rücken durchdrückt und sich auf die Brust klopft, während die dritte Sitzreihe leise verschwindet und schon mal einkaufen geht. Also kein SUV. Doch auch er wird den Mazda 5 ­lieben. So wie wir. Weil nach einem Jahr drei Dinge klar sind:

1 – Tolle Schiebetüren.

2 – Bezaubernde Linien.

3 – Der Innenraum ist flexibel wie ein Transformer.

Ein Universaltalent mit echten sechseinhalb Sitzen. Und Zweidrittel-Motor.
Christoph Jordan

mazda 5 cd 116 gta rot 2011 dach hinten heck

Das Dach ist ein Dach und kein Designexperiment. ­Dadurch bleibt der Kofferraum sinnvoll nutzbar und die Heckklappe angenehm groß.

Drei Kernkompetenzen, auf die sich alles bündelt.

Wobei die Türen und die Linien­führung zusammengehören. Schiebetüren rauben einem Auto die Würde, weil die Schienen schiach an der Seite prangen. Bei Mazda verlängern diese Schluchten einfach die seitliche Sicke. Das ist wohl das Beste, was man daraus machen kann. Zumindest ist es mutig. Und wenn die Türen erst die große Bühne betreten … auf.zu.links.rechts.alles.auf.Knopfdruck …, dann ist es um jeden geschehen. Das Spektakel lässt sich auf drei Arten ­aktivieren. Per Zupfen am ­Türgriff, per Fernbedienung und per Knopf im Innenraum. Die elektrische Heckklappe vermisst man dann aber umso mehr. Rund um das Auto dienen einem Elektromotoren, nur am Heck muss man selber wuchten.

_autorevue-dauertest-mazda-5-cd-116-gta-2

Siebensitzer-Origami

Der Innenraum bietet das ganze Origami eines Sieben­sitzers. Ablagen überall, und vom Basketballer bis zum ­Jockey findet jeder den passenden Sitz. Vorausgesetzt, es sind mehr Jockeys als Basketballer.

So ist die hinterste Sitzreihe eher für die Jockeys, es sei denn man klappt die zweite Sitzreihe komplett weg. Die wiederum ist für Basketballer geeignet, vor allem, wenn man auf den mittleren Platz verzichtet. Der wiederum ist eher ein halber Sitz. Kurzum: Sieben Sitze, das klingt spektakulär, aber zaubern können auch die Japaner nicht. Lange Strecken sollte man höchstens zu viert angehen.

Und meistens sitzt man ja doch alleine im Auto. Und zwar vorne. Das Soundsystem ist intuitiv zu bedienen und bietet alles, was man braucht. Also Radio, AUX-Eingang und Bluetooth (falls es noch jemanden gibt, der CDs hört: kann man im Mazda 5 auch.) Lieber wenig, und das einfach und gut, als alles – und nichts funk­tioniert, wie es sollte.

Wer verliert, dem wird der  Vordersitz hochgeklappt.

Wer verliert, dem wird der Vordersitz hochgeklappt.

Ein Laderaum, der keine Wünsche offen lässt

Eine echte Überraschung war der Kofferraum. Aus 1485 Litern – die meisten Kombis bieten auf dem Papier mehr – zaubert der Mazda 5 einen ­Laderaum, der keine Wünsche offen lässt. Weil eben keine Pseudo-Coupé-Dachlinie ­ihren Tribut fordert und die Heckklappe riesig ist. Das Auto schluckte Kleiderschränke, Bücherkartons und bettete, quasi nebenher, noch Kleinkinder.

Dienstbar, uneitel und fröhlich. Große Empfehlung für weite Reisen, wie wir jetzt wissen.
Martin Strubreiter

Bei so vielen Aufgaben ist es auch kein Wunder, dass der ÖAMTC-Techniker (und nur der) Kratzer im Innenraum gefunden hat. Die sind wertmindernd und unsere Schuld, aber eben auch Realität im ­Leben eines Familienautos.

mazda 5 cd 116 gta rot 2011 schalter

Im Prüfbericht, dem Jahreszeugnis für jeden Dauertester, steht außerdem noch, dass der Gurt am Fahrersitz teilweise nur schwer aufrollt – aha – und dass der Motor schwitzt. Technisch liegt das an einer Ölwannendichtung. Wir sehen es aber lieber als Metapher.

Wir kamen nie an die Grenzen des Mazda 5

Denn auf 48.440 Kilometern – also einmal um den Globus und kaum zu Hause angekommen noch einmal nach Bombay, weil wir das Curry vergessen haben – ­kamen wir nicht ein einziges Mal an die Grenzen des Mazda 5. Aber an die des Motors. 116 PS reichen für den Wochenendeinkauf, die Fahrt zum Kindergarten und auch für den Baumarkt. Aber auf der deutschen Autobahn mit einem Kofferraum voller Bücher fühlt man sich wie ein Messerstecher bei einer Schießerei. Von der Geräuschkulisse mal ganz abgesehen. Fährt man nach 500 Kilometern an einer Raststätte raus, genießt man erst einmal die Stille einer Autobahntankstelle.

mazda 5 cd 116 gta rot 2011 rückbank

So erklärt sich auch der Durchschnittsverbrauch von 7,0 Litern – wir wollen die ­Talente eines Autos nutzen. Also fuhren wir lange Strecken mit Gepäck. Tankrechnungen in Kronen, Euro und Franken als Beweiskette. In Schweden musste das Fahrtenbuch als Parkscheibe herhalten: „Ankomst kl. 16:30, TACK :-)“, steht in großen Lettern geschrieben. Auch das groß ­geschriebene DANKE und der Smiley sind ein Zitat. Wohl um Parkwächter milde zu stimmen.

Viel Autobahn mit viel Gepäck auf der einen, entspannte Landpartien auf der anderen Seite. Oft genug begann der Durchschnittsverbrauch mit einer fünf. Rekord: 5,0 Liter.

Pluspunkte gibt es noch für die Architektur im Innenraum.

Der Sitz ist deutlich höher als bei einem Kombi, deswegen hat man auch den Schalthebel weiter oben montiert. Die Handbremse ist noch eine Handbremse und kein Knopf, was mittlerweile ja eine Seltenheit ist. Und überall Ablagen. Für das Handy gibt es ein kleines Fach unterhalb des Schaltknüppels, große Getränke­flaschen kommen in die Tür (neben das Fahrtenbuch), und dann hat man immer noch ­Becherhalter, Handschuhfach und eine Box zwischen den Vordersitzen.

Das Jahr ist vorbei und so viele Aufgaben sind erledigt. Und er? Er braucht jetzt auch nicht mehr zwingend ein SUV.

Die Rechnung

Wir waren mit dem Mazda 5 48.440 Kilometer unterwegs. Als Grundlage für die Versicherung dient der Mittelwert der mittels www.versichern24.at errechneten Versicherungstarife in der Stufe 9. 

Service

Nach 20.000 und 40.000 Kilometern wurde je ein Service durchgeführt. Ein außertourlicher Werkstattbesuch wegen eines gelockerten Turboschlauchs (Leistungsverlust) wurde nicht berechnet.

Service 1 € 249,90
Service 2 € 666,70

Reifen

Bei unserem Nutzungsprofil haben wir etwa den Gegenwert eines Drittels der Winterreifen-Garnitur aufgebraucht (978 Euro inkl. Montage). Der Verschleiß ist in den Wertverlust eingeflossen.

Zustand 

Laut ÖAMTC-Zeitwertschätzung liegt der Zeitwert inkl. Extras bei 61,60 Prozent. Abzüge gab es für die um 28.939 km höhere Kilometerleistung. In der technischen Begutachtung fiel auf, dass das Auspuffrohr und die hinteren Bremsscheiben leicht korrodiert waren und der Motor schwitzte.

Service-Kosten € 916,60
Reifenabnutzung € 326,–

3332 Liter Diesel
à € 1,34 (Jahresdurchschnitt) € 4.464,88

KFZ-Steuer € 402,60

Haftpflichtversicherung € 1.209,27

Summe € 7.139,35

Kilometerpreis 

ohne Wertverlust 0,151 Euro/km

Wertverlust 

Unser Mazda 5 kostete zu Dauertest-Beginn 31.580 Euro, inkl. Extras. Der aktuelle Zeitwert beträgt laut ÖAMTC-Schätzung*) 18.630 Euro. Es ergibt sich somit ein Wertverlust von 12.950 Euro.

Kilometerpreis

mit Wertverlust 0,418 Euro/km

*) Das KFZ-Schätzgutachten wurde vom ÖAMTC erstellt. Preis: € 69,–. Das technische G-ebrauchtwagen-Gutachten kostet € 49,–.
Preise für ÖAMTC-Mitglieder.

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!
Mehr zum Thema