Ronald Reagen 1987 Brandenburger Tor Zeitmaschine LAncia Delta Integrale 19871
Ronald Reagan spricht vor dem Brandenburger Tor, dahinter sprechen noch andere.
 

1987 – Das Jahr: Mauern bröckeln

Bevor die Mauer fällt, wird viel verhandelt und unterzeichnet – und ein Flieger hilft ein wenig mit, indem er landet, wo niemand landen dürfte.

24.08.2011 Autorevue Magazin

Zeitmaschine LAncia Delta Integrale 19871

Weil jedes Jahr ein Motto braucht, wird 1987 zum „Internationalen Jahr der Beschaffung von Unterkünften für Obdachlose“ erklärt, das zugehörige Vorhaben ist freilich auch 23 Jahre später nicht abgeschlossen. Weil aber auch jedes Jahr seine Neujahrs­ansprachen benötigt, werden sie mannigfaltig gehalten: US-Präsident Ronald Reagan spricht per Radio Moskau zu den Russen (und im US-Rundfunk wohl auch zu den Amerikanern), Helmut Kohl hätte sich das Aufzeichnen seiner Ansprache sparen können, weil die ARD versehentlich jene des Vorjahres ausstrahlt.

Reagans Rede in Radio Moskau war ein Mosaiksteinchen der ­Perestrojka, die Michail Gorbatschow 1985 angerissen hatte und die 1987 dazu führte, dass wirtschaftliche Betriebe in der UdSSR erstmals selbständig Entscheidungen treffen durften. Ein paar halt. Reagan legte im Juni anlässlich seines Besuches in West­berlin noch ein wenig nach und schlug Gorbatschow vor, die Mauer zu pulverisieren („Mr. Gorbachev, open this gate! Mr. Gorbachev, tear down this wall!“), als Zeichen der Entspannung wären Olympische Spiele in beiden Teilen der Stadt abzuhalten. In der Folge wird Reagan 1992 zum Ehrenbürger Berlins ernannt.

Deutliche Entspannung verspricht die Unterzeichung des INF-Vertrages (Intermediate Range Nuclear Forces, also Mittelstreckenwaffen) durch Ronald Reagan und Michail Gorbatschow am 8. Dezember. Darin werden Vernichtung und Produktionsverbot aller Raketen von 500 bis 5500 Kilometer Reichweite vereinbart, was bis 1991 tatsächlich geschafft sein wird.

Zum weiteren Sendboten punkto Perestrojka wird Matthias Rust, der einer selbst ernannten Friedenstaube gleich beim Moskauer Roten Platz mit seinem Sportflugzeug landet, flugs verhaftet und später wieder freigelassen wird und eine Reihe russischer Militärs in die Frühpension reißt, worauf die Neuerungen auch zart die Armee erfassen.

Noch aber hat der Geist der Öffnung zwei Jahre Überzeugungsarbeit vor sich. So kürzt 1987 die DDR die Obergrenze des DM-Umtauschs für DDR-Bürger, worauf die BRD zum Ausgleich das Begrüßungsgeld für einreisende DDR-Bürger von 60 auf 100 DM anhebt (in der wohligen Gewissheit, dass das Geld ohnedies in Westdeutschland verbleiben würde).

Rudolf Heß, ehemals Hitlers Stellvertreter und nach seinem rätselhaften Flug nach England 1941 verhaftet, stirbt durch Selbstmord im Kriegsverbrechergefängnis Spandau, flugs sind Verschwörungstheorien, die von Heß’ Ermordung durch den britischen Geheimdienst berichten, im Umlauf. Das Gefängnis wird nach dem Tod seines letzten Häftlings abgerissen, die Ziegelsteine pulverisiert in der Nordsee verstreut, um auch nicht in Einzelteilen zur Pilgerstätte Unverbesserlicher zu verkommen.

Österreichs Außenpolitik findet eher im Inneren statt, da Kurt Waldheim, seit 1986 Bundespräsident, aufgrund seines ­lückenhaften Erinnerungsvermögens in vielen Ländern nicht gerne gesehen wird. Ab 27. April 1987 steht sein Name auf der Watch List, die Einreise in die USA wird damit unmöglich.


Fred Astaire

Fred Astaire Zeitmaschine LAncia Delta Integrale 19871

Einschneidendes geschieht auch in der Fernsehgeschichte: Thomas Gottschalk übernimmt die Moderation von „Wetten, dass…? vom Erfinder der Sendung, Frank Elstner. Er wird die Show, von einer zierlichen Unterbrechung abgesehen, nicht ­wieder aus der Hand geben. Der Unterhaltungsbranche verloren gehen hingegen Hans Rosenthal, unvergessener Moderator des seit 1971 ausgestrahlten Quotenhits „Dalli Dalli“, sowie Fred ­Astaire, Schauspieler mit großem Talent zum Stepptanz, der in keinem seiner Filme fehlen durfte. Zu den großen Verstorbenen zählt auch Pola Negri, die ihre größten Erfolge in der Stummfilmzeit feierte und sich am Sterbebett beim eher jungen Arzt ­darüber beschwert, dass er nicht wisse, wer sie sei. Lorne Greene, Darsteller des Ben Cartwright in der TV-Serie „Bonanza“, verstirbt 72-jährig nach einer Lungenentzündung.


Hans Rosenthal

Hans Rosenthal Zeitmaschine LAncia Delta Integrale 19871


Lorne Greene

Lorne Greene Zeitmaschine LAncia Delta Integrale 19871

Tragisch endet der Schlaf eines Matrosen der Fähre Herald of Free Enterprise: Da die Ladeluke beim Auslaufen aus dem Hafen von Zeebrügge versehentlich offen bleibt, dringt so viel Wasser ein, dass die Fähre kentert. 193 Passagiere kommen ums Leben.

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!
Mehr zum Thema