Mattz Garage: Alles Riesen- Spielzeugautos

Zum Beispiel: ein Cadillac, gechoppt, verfeinert, aufs Edelste lackiert und natürlich auch verlängert, sonst wären sich die sechs Meter nicht ausgegangen. Nur mit Restaurierungen alleine wäre Mattz Garage ein wenig unausgelastet.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 26.06.2019

Man muss sich gar nicht umständlich zurechtrücken, das macht dieser Cadillac mit seinen Passagieren gerne selbst: Kopf nach unten, der restliche Körper schiebt sich dann ganz automatisch tiefer in den Sitz, man darf sich das als Liegestuhl-Position ohne Liegestuhl vorstellen. Derlei ist zum Beifahren durchaus angenehm, beim Fahren aber wollen die Bewegungsabläufe neu zusammengeschüttelt sein, man übt das gerne im Verborgenen, also auf einem Salzsee oder auf privaten Latifundien, bevor man souverän vor dem Eissalon vorfahren kann. Ein Güterweg im Marchfeld geht aber auch, und der Cadillac unterstützt einen ohnedies mit allem Überschwang der Heckflossen-Ära, in der die Autos auf der Grundfläche von Einfamilienhäusern errichtet wurden – mit Flossen hinten dran, die von Praxisnutzen befreit wachsen durften zu Monumenten erdgebundener Raumfahrt, praktisch das Design-Äquivalent zum V8, der auf technische Raffinessen pfeift, auf 6,4 Liter Hubraum setzt und das Schmalz aus dem Keller holt. Dass ein Teil davon im Wandler der Viergang-Automatik versickert, nimmt man milde zur Kenntnis: Auch so bleibt ein beruhigender Teil der 325 bhp übrig, die für Europa in rund 260 DIN-PS gewechselt werden, der Benzinverbrauch wird in Tankfüllungen pro Jahr gemessen, aber meistens lässt man auch das bleiben. Es fragt ja auch niemand nach den Heizkosten von Schloss Schönbrunn.

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren

Voriger
Nächster