lotus exige s roadster 2014 front vorne seite
Lotus Exige S Roadster, einer der letzten echten Sportwägen.
 

Vorstellung: Lotus Exige S Roadster

Lotus war nie ganz frei von Sorgen, in letzter Zeit jedoch schlimm gebeutelt. Mit dem Exige S Roadster dürfen wir ein schönes Lebenszeichen feiern.

10.12.2013 Autorevue Magazin

Ist es nicht furchtbar? Porsche schiebt die Monstranz des ewigen 911ers vor sich her, der – Hand aufs Herz – nur mehr wenig mit seinem schlanken Urvater zu tun hat. Geld verdient man mit Limousinen und SUVs, die längst zwei Drittel des Geschäfts des Sportwagenherstellers ausmachen.

Lotus ist seinen Werten des Leichtbaus und der Sportlichkeit bis heute treu geblieben und vielleicht genau deswegen nicht mehr als untot – da braucht man nichts schönreden.

lotus exige s roadster 2014 cockpit innenraum interior

Der Exige S Roadster soll in den Werkshallen wieder Normalität einkehren lassen

Immerhin: Seit der Übernahme von Eigentümer Proton durch DRB-Hicom hat man Dany Bahar, Ex-CEO mit Hang zum Größenwahn, in die Wüste geschickt – er wollte bis 2015 fünf neue Modelle auf den Markt pressen. Man sei jetzt dabei, sich zu erholen, versucht, wieder Normalität in die Werkshallen in Hethel einziehen zu lassen.

Klappen soll das etwa mit dem Roadster der Exige S. Der offensichtliche Unterschied, das Dach, kommt 1:1 von der Elise, mit der sich die Exige auch den vorderen Teil des Chassis teilt. Und das Dach ist auch der Grund, warum Lotus den Roadster elektronisch bei 233 km/h einbremst, während das Coupé 274 km/h laufen darf. Ein Luxusproblem. Für den Stammtisch tröstend: Der Roadster ist zehn Kilo leichter als das Coupé.

lotus exige s roadster 2014 kofferraum motor

Weiters verzichtet der Roadster auf den Frontsplitter und den mächtigen Heckspoiler.

Das reduziert den cw-Wert, aber auch den Anpressdruck. Nichts Dramatisches zwar, aber es wäre nicht Lotus, hätte man sich nicht über eine komplett neue Abstimmung Gedanken gemacht. Stich­worte: Sturz vorne und hinten, Stabilisatorhärte. Wie fährt es sich? Auf den rumpligen Straßen rund um Hethel echt beeindruckend. Der Zauber der Lotus-Unmittel­­barkeit und Leichtigkeit wird hier tat­sächlich um eine Art Komfort erweitert. Der Schub des unauffälligen Toyota-Kompressor-V6 hat in jedem Drehzahlbereich leichtes Spiel mit dem 1166 Kilogramm schweren ­Wagen.

lotus exige s roadster 2014 heck hinten oben

Abzweig auf die Renn­strecke:

Wenn die AP-Racing-Bremsen zubeißen, stützt man sich besser gut am Lenkrad ab. Geringe Masse verzögert auch schneller. Das Handling ist wunderbar ausgewogen, frei von Mittelmotorbiestigkeit, nur an die leichte, servolose Lenkung muss man sich gewöhnen.

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!
Mehr zum Thema