Lexus IS 300h F-Sport front vorne dynamisch fahrend
Linie! Lexus hat seine Formen­sprache nun voll im Griff –
 

Testbericht: Lexus IS 300h F-Sport

Hybridantrieb ohne Heiligenschein. Jetzt holt man tatsächlich aus weniger Benzin mehr raus.

22.09.2013 Autorevue Magazin

Am liebsten würde man ja das Auto wertfrei sehen, sich nicht lange beim Hybridantrieb aufhalten und zur überaus erquicklichen fahr­dynamischen Seite kommen. Doch hier den Hybridantrieb links liegen zu lassen, wäre wohl auch nicht der richtige Zugang. Wir haben es nämlich tatsächlich mit einem gelungenen Spagat zu tun zwischen Performance und Sparsamkeit. Es läuft jedenfalls nicht das klassische Entweder-Oder-Spiel. Lexus holt wirklich mehr raus aus dem Benzin.

Lexus IS 300h F-Sport vorne front seite statisch

 

Die Japaner machen Ernst

Was hier gegenüber verwandten Konzepten der Schwester Toyota hervorsticht, ist die Orientierung. Hier wird nicht auf heil(ig)e Umwelt gespielt, sondern ein tüchtiges Auto klassischen Zuschnitts mit technologisch beispiel­hafter Vorbildwirkung für die kommenden Jahre geboten. BMW ist unverkennbar schon längere Zeit das Vorbild. Jetzt sieht es so aus, als hätte man die Bayern einfach am Pannenstreifen überholt.

Lexus IS 300h F-Sport hinten heck seitlich seite fahrend

Die Lexus Preispolitik macht den IS 300h erschwinglich

Man kann es den deutschen Autoherstellern nicht ersparen: Das, wovon sie immer sprechen, hat Lexus nun in einem Paket eingelöst: Mehr von allem, auch von der Sparsamkeit. Selbst in der Preisgestaltung lassen sich die Japaner nichts mehr vormachen. Das Basismodell steht mit 36.900 Euro in der Liste. Bis man allerdings den Lexus IS 300h so kriegt, wie wir ihn erleben konnten, sind weitere fast 20.000 Euro draufzulegen. Keine Frage, alle Dinge sind ihr Geld wert, aber man muss auch rechnen damit.

Lexus IS 300h F-Sport mittelkonsole infotainment innenraum

Spitzenwerte im Verbrauch

Im Gegensatz zu den frontgetriebenen Toyotas, die eher von kalmierendem, man möchte fast sagen, von deeskalierendem Charaktere sind, ­liefert der Lexus einen offen­siven lustbetonten Hintergrund. Unsere Autorevue-Pflichtrunde absolvierte er mit beeindruckender Sparsamkeit. 6,1 Liter überlands wie auf der Autobahn. In der Stadt spielte er dann erst recht sein Können aus: 5,8 l/100 km. Ob man nun die sportliche Trimmung unseres Testwagens, Modell­variante F-Sport, wirklich will, ist eher nebensächlich, weil die Komfortvariante Exclusive ungefähr gleich viel kostet. Und dort sind die belüfteten Sitze schon serienmäßig.

Lexus IS 300h F-Sport mittelkonsole infotainment schalthebel

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!
Mehr zum Thema