lars thomsen vortrag elektromobilität
Lars Thomsen auf der „Motor und Umwelt"-Konferenz der AVL-List am 12. September.
 

Das Elektroauto wird sich schon sehr bald durchsetzen

Ein Zukunftsmacher sagt ein radikales Ende des Verbrennungsmotors vorher und hält Hybrid für überflüssig

30.09.2014 Autorevue Magazin

Lars Thomsen ist nach eigenen Angaben Zukunftsmacher und hat sein Talent zum Beruf gemacht. Beim Motor-Umwelt-Kongress des Antriebsentwicklers AVL-List in Graz errang sein Vortrag unlängst höchste Aufmerksamkeit.

Lars Thomsen der Wirtschaftsguru

Er zieht Zuhörer in seinen Bann, dass sie fast die Besinnung verlieren und selbst kritische Geister ihre Kritik gegen sich selbst zu richten beginnen. Fundamentale Gegner seiner Thesen geraten ins Schäumen. Wer in der Lage ist, ein wenig Abstand von seiner inbrünstigen Art der Präsentation zu halten, fragt sich vielleicht, ob er hier im Kabarett oder auf einem Esoterik-Kongress gelandet ist. Nicht, dass der Inhalt völlig unglaubwürdig wäre, aber die Argumentationsketten erinnern doch an die Rezepte großer Gurus und an allzu simple Heilsversprechen.

Wir seien verkürzt gesagt einfach Idioten, weil wir beim Autofahren noch immer Erdöl verbrennen, schon in wenigen Jahren wird das Elektroauto auf radikalste Art und Weise alle anderen Antriebsarten abgelöst haben. Er befleißigt sich einfacher Gleichnisse, um uns klar zu machen, dass die totale Revolution in der Automobiltechnik längst im Gange wäre.

lars thomsen

© Bild : Kleine Zeitung/Fuchs

Die Popcorn-Theorie

Lars Thomsen hat dazu einen Vergleich parat, den tatsächlich jeder Idiot versteht: Die Popcorn-Pfanne, in der sich zuerst nichts tut, dann ein Korn aufpoppt, und dann wieder nichts, und wieder ein Korn und plötzlich ist der Topf voll. So sei es auch mit der Elektromobilität.

Tesla hat einen Run wie einst Smartphones und LCD-Fernseher

Er erklärt den Niedergang von Nokia und das Ende des Röhrenfernsehers und zieht Parallelen zur heutigen Dynamik oder besser mangelnden Dynamik im Automobilbau. (Das ist allerdings keine Zukunftsforscher-Leistung, sondern nicht viel mehr als eine Vergangenheitsanalyse.) Er lobt Tesla (das Auto) über den grünen Klee, betont, dass Strom aus Photovoltaik heute schon billiger herzustellen sei als aus Kohle, unterstreicht den Preisverfall der Batterien gleichermaßen wie deren Zugewinn an Reichweite und Zyklenfestigkeit.

Plakativ wirft er mit Zahlen um sich, die im Detail sogar weitgehend stimmen, aber aus allen Zusammenhängen gerissen, ziemlich bunt zusammengewürfelt, ein sehr fragiles Fundament für seine Thesen bilden.

Das Aus der Formel 1

Spätestens, wenn er die rasche Elektrifizierung des Lastwagenverkehrs vorhersagt, und „kein Stadtbus mehr mit Verbrennungsmotor ab 2018“  traut man sich auch wieder Luft zu holen, erwacht aus dem schwindligen Erstaunen, in das er sein Publikum hineingeredet hat. Mann oh Mann, welch ein Messias! Übrigens: Letzte Formel-1-Saison 2017!

Der Vortrag von Lars Thomsen – Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen