Lamborghini im Schnee

Im Rahmen der “Lamborghini Winter Accademia” kann man lernen, einen Aventador oder Huracán im Schnee zu driften – sofern man über das nötige Kleingeld verfügt.

29.12.2016 Online Redaktion

Wer ein Supercar im Schnee fahren will, selbst aber keines besitzt, hat mehrere Möglichkeiten. Da wäre zum Beispiel die “Pure Arctic Experience“, bei der man für 12.500 Euro ein verlängertes Wochenende lang in Finnland einen McLaren 570S durch die Winterlandschaft peitschen kann. Falls ihr Italien Finnland vorzieht, seid ihr bei der Lamborghini Winter Accademia an der richtigen Adresse.

Italien vs. Finnland

Das Programm bei der Winter Accademia ist in etwa das selbe wie bei der Pure Arctic Experience: Man kann lernen, ein Supercar im Schnee zu fahren. Die größten Unterschiede scheinen der Beschreibung auf der Squadra Corse-Website zufolge zu sein, dass man – natürlich – Lamborghini (das Aventador Coupé und den Roadster sowie das Huracán Coupé) statt McLaren fährt und dass das Ganze nicht im Norden Finnlands, sondern in Italien nahe Livigno stattfindet. Dass man dorthin auch aus Österreich mit dem Auto anreisen kann, entschuldigt auch die verkürzte Dauer des Events: Die Winter Accademia wird an einem Tag absolviert, während man sich für die Pure Arctic Experience drei Tage Zeit nehmen muss.

© Bild: squadracorse.lamborghini.com

Begrenzte Plätze zum unbekannten Preis

Während McLaren mit dem Preis für sein Winterprogramm nicht hinterm Berg hält, verrät Lamborghini zumindest online nicht, was der Spaß kosten soll. Es ist aber davon auszugehen, dass das Ganze nicht gerade billig ist. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, kann sich unter diesem Link einen Platz in der Winter Accademia reservieren. Aber schnell: Angeblich sind die Plätze nicht nur extrem begrenzt, sondern auch sehr begehrt.

Mehr zum Thema
pixel