Vorstellung: KIA Venga

Ein B-Segment-MPV, extra für Europa entworfen: innen geräumig, außen maßvoll und gesegnet mit üppiger Ausstattung.

01.01.2010 Autorevue Magazin

Venga ist Spanisch, heißt so viel wie komm! oder los!, klingt aber wie die oberösterreichische Variante von wenig ein (mit Artikel zum Beispiel: a Venga Wurscht = ein wenig eine Wurst).Wenig war noch vor ein paar Jahren ein zentraler Begriff für Kia: Weniger Auto für weniger Geld. Zum Beispiel der Rio: Der war so wenig, dass wir gar nicht wussten, wie reagieren.Aber wie die Zeit vergeht. Kia baut jetzt Autos zielgruppengenau. Zunächst den c’eed und seine Ableger in Europa und für Europäer. Und jetzt den Venga, wieder für Europa. Der basiert auf der Studie No. 3, wie man sie im März am Genfer Salon sehen konnte. Aus der Frontscheibe und dem Dach wurde allerdings der Pfeffer rausgenommen, sodass der Venga nun rundum zwar nicht gebacken, auf jeden Fall aber hart an der Grenze ...
Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema