kia soul crdi 2014 vorne seite front
„Kein Auto für Hutbürger, gut so.“
 

Body & sonstige Tugenden: KIA Soul 1,6 CRDi Gold

Der neue Kia Soul sieht seinem Vorgänger ähnlicher, als er es innerlich ist.

09.07.2014 Autorevue Magazin

Die Farbe (Cappuccino mit zu alter Milch? Schlamm?) wendet sich an mutige Käufer, also ans Kernpublikum des Kia Soul an sich: Zwar sind die Disco-Lichtspiele der ersten Generation mit dem Modellwechsel abgehakt, aber ein Auto, das von Hutbürgern ­guttural abgenickt wird, ist aus dem Soul mit dem Modellwechsel nicht geworden. Gut so.

Neu beim Kia Soul 2014

Wir notieren also beim 2014er-Jahrgang: vertrautes Erscheinungsbild im Großen und Ganzen, viele Änderungen im Detail, innen genauso viel Platz, wie von außen vermutet werden darf, etwas mehr Seriosität im Auftritt als bislang, wie schon die Basis des neuen Soul vermuten lässt. Er steht jetzt auf der Plattform des Kia cee’d, allemal solider Botschafter eines sorgenfreien Lebensstils.

kia soul crdi 2014 hinten heck heckleuchten seite

NEU GEMISCHT An den größeren Heckleuchten erkennt man den neuen Soul, an vielen anderen Details auch. Und natürlich an der stolzen Würfelform.

Natürlich ist der Soul außen ein wenig gewachsen und pausbäckiger geworden, die Heckleuchten sind ebenfalls größer, vorne gibt’s einen üppigen Grill mit integrierten ­Nebelscheinwerfern, ein Motiv, das die Heckstoßstange per Nebelschlussleuchten aufgreift. Die soliden 18-Zoll-Alufelgen gehören zur Topausstattung Gold, auch Leder, Sitz- und Lenkradheizung, LED-Rücklichter, Xenonscheinwerfer, verdunkelte Scheiben im Fond, Navi, Rückfahrkamera, beispielsweise, markieren unser Topmodell. Mit dem 1,6-Liter-­CRDi-Motor (128 PS, 260 Nm) werden dafür 23.940 Euro fällig, ebenso unauffällig sind die Fahrleistungen: Spritzig bis angemessen, erst beim Beschleunigen überland wird der Vortrieb merklich dünner. Dass der Motor in allen Lebens­lagen vernehmlich knuspert, verwundert angesichts einer ­Karosserie, die nach viel Platz für Dämmmaterial ausschaut. Sie schaut auch nach viel Platz für Passagiere und Gepäck aus, was von hinten nach vorne vermehrt stimmt. Vorne reist man mit viel Luft nach allen Seiten, der Fond passt auch ­Erwachsenen gut, der Kofferraum ist auf Kompaktklasse-Niveau, was am relativ hohen Ladeboden (auch bei umgelegten Rücksitzen) liegt.

kia soul crdi 2014 lautsprecher lüftungsdüse

Kernkompetenz des Kia Soul

Die Kernkompetenz des Kia Soul liegt in seinem unkonventionellen Auftritt, der kompromissfrei erfreut, auch innen: Lautsprecher, die ein bisserl ausschauen wie Becher im halter, viel Rundes mit ausreichend Kanten, um den Blick festzuhalten, der Klavierlack und die Alu-Zierrahmen werden per Topausstattung eingespielt, das tolle Navi auch.

kia soul crdi 2014 schaltknauf mittelkonsole knöpfe

Letzter Schwenk zum ­Alltag: Die neue Bodengruppe liefert eine Mehrlenker-­Hinterachse und Dreiecks-Querlenker vorne, damit wird manch Kompaktauto mit ­Verbundlenkerachse technisch ausgebremst. Entsprechend untadelig sind auch Federung und Dämpfung abgestimmt, komfortabel, aber der Höhe des Soul angemessen straff.

Die Farbe unseres Testautos heißt offiziell übrigens Toffee.

kia soul crdi 2014 kofferraum innen hinten

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!