Kia Optima GT 2,0 T-GDI SW: Mind the Gap

Dieser Wagen ist nicht schwach und auch nicht billig. Und trotzdem unterscheidet ihn Wesentliches von den Premiums: Nur Metallic kostet extra.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 10.07.2017

Ein Artikel aus der Autorevue vom Juli 2017.

Zuerst einmal ist da diese Statur, der Kombi, der Sportswagon, wie er im konkreten Fall genannt wird: Langgestreckt, Sprungbereitschaft signalisierend – führt stets die große Reise vor seiner Nase her, selbst wenn er nur zum Semmerlnholen ums Eck biegt. Das ist der Eindruck von außen: ein paar Insignien der Sportlichkeit, aber keine Übertreibungen, keine Aufdringlichkeit. Und dann kommt der Eindruck von innen: Mittlerweile fertigt Kia Konfektionsware von hoher Güte, die Ledersitze wirken wie für die Ewigkeit, dezentes Rot, nix Puffiges, und schließlich dieser Ohrenschmaus.

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren

Voriger
Nächster