Jaguar

Sieht so das Lenkrad der Zukunft aus?

Mit “Sayer” präsentiert Jaguar seine Vision des Lenkrades der Zukunft. Im Jahr 2040 soll es das einzige Teil des Autos sein, dass sich im Besitz des jeweiligen Nutzers befindet.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 06.09.2017

Im Rahmen des Tech Fest in London präsentiert Jaguar am 7. September seine Vision des Lenkrades der Zukunft. Das ist ziemlich wichtig, denn wenn man dem Autobauer Glauben schenkt, wird das Lenkrad im Jahr 2040 das einzige Fahrzeugteil sein, dass sich im Besitz des Nutzers befindet. Das Lenkrad-Konzept, das eher an eine moderne Skulptur erinnert, trägt den namen “Sayer”. Es wurde nach dem Designer und Aerodynamiker Malcolm Sayer benannt, der für Jaguar zwischen 1951 bis 1970 unter anderem die Le Mans-Siegerwagen C- und D-Type sowie den legendären E-Type entwarf.

“Vertrauensvoller Helfer und Kumpane”

Das Lenkrad soll der Besitzer in Zukunft aus dem Auto – das ja, wie gesagt, nicht mehr ihm gehört – mit nach Hause nehmen. Dort soll es “die Rolle eines vertrauensvollen Helfers und Kumpanen” übernehmen. “Sayer” lässt sich mittels Spachbefehlen steuern und kann – neben dem Lenken eines Autos – noch weitere Aufgaben übernehmen. Welche das sein sollen, führt Jaguar (noch) nicht näher aus. Autonome Autos sollen im von der britischen Traditionsmarke erdachten Mobilitätskonzept der Zukunft jedenfalls auf Anfrage an einen beliebigen Ort bestellt werden und von mehreren Mitgliedern eines “Service Clubs” genutzt werden können. Im Prinzip ist “Sayer” also das Steuerelement für eine Art Car-Sharing der Zukunft, das auch die Reiseplanung übernehmen kann.

FUTURE TYPE

Weitere Details wird Jaguar im Rahmen seines Tech Fest, das einen Ausblick auf die Mobilität im Jahr 2040 ermöglichen soll, präsentieren. Dann stellt der Autobauer auch sein virtuelles Concept Car FUTURE TYPE vor.


Voriger
Nächster