vw-logo-regen
VW-Probleme mit tropischem Klima?
 

Getriebeprobleme: VW ruft auch in Australien Autos zurück

Insgesamt sind bereits mehr als eine halbe Million Fahrzeuge wegen möglicher Probleme mit dem Dopppelkupplungsgetriebe zurückgerufen worden.

13.06.2013 APA

Volkswagen beordert wegen möglicher Getriebeprobleme immer mehr Autos zurück in die Werkstätten. Nachdem in den vergangenen Wochen 384.000 Fahrzeuge in China und etwa 91.000 in Japan zurückgerufen worden waren, gibt es nun auch in Australien Probleme mit der Schaltzentrale: Der Wolfsburger Autobauer kontaktierte knapp 26.000 australische Autohalter, um ihnen eine kostenlose Reparatur ihres Wagens anzubieten. Auch Singapur und Taiwan sind betroffen. Bei den zurückgerufenen Autos wird die Getriebemechatronik ausgetauscht.

Probleme mit Doppelkupplungsgetriebe

Wie in China und Japan seien auch in Australien mögliche Probleme mit dem Doppelkupplungsgetriebe der Grund für die Rückrufaktion, so ein VW-Sprecher am Dienstag. Problematisch sei das tropisch-feuchte Klima in Verbindung mit dem extremen Stop-and-go-Verkehr in den australischen und asiatischen Metropolen.

Getriebeprobleme nicht Ursache für tödlichen Unfall

Die Rückrufe in Australien stehen nicht im Zusammenhang mit einem tödlichen Autounfall im Jahr 2011, bei dem ein schwerer Lastwagen auf einer Autobahn nahe Melbourne einen VW Golf gerammt hatte. Die 32-jährige Lenkerin war infolgedessen ums Leben gekommen. Das australische Verkehrsministerium hatte prüfen lassen, ob es generelle Sicherheitsmängel bei Fahrzeugen von Volkswagen gebe. Bei den Ermittlungen habe sich inzwischen aber herausgestellt, dass die Fahrerin am Steuer telefonierte, so ein VW-Sprecher. Zudem hatte Volkswagen bereits Ende Mai erklärt, dass der betroffene Wagen eine Handschaltung hatte

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema