General Motors hat seine PSA-Anteile verkauft

Der US-Autokonzern General Motors hat seine Anteil in Höhe von sieben Prozent am französischen Autobauer PSA Peugeot Citroen verkauft.

Veröffentlicht am 13.12.2013

Der US-Autokonzern General Motors (GM) hat nach Händler-Informationen zufolge seine Anteile am französischen Autokonzern PSA Peugeot Citroen verkauft. Mit 10 Euro je Aktie liegt der Preis am unteren Ende der Spanne, so Händler. Es ist ein Abschlag von 5,9 Prozent auf den Schlusskurs vom Donnerstag. GM nimmt beim Verkauf seines Anteils von 7 Prozent an Peugeot etwa 248 Mio. Euro ein.

Weitere Verluste für Peugeot-Aktien

Im März 2012 hatte das Unternehmen noch 304 Mio. Euro für den Anteil gezahlt. Die Peugeot-Aktien bauten ihre Verluste aus und notieren mit 9,50 Euro um mehr als zehn Prozent im Minus. Peugeot verhandelt derzeit mit dem chinesischen Staatskonzern Dongfeng über einen Einstieg.

Zu hohe Erwartungen

Peugeot und GM hatten vor zwei Jahren ihre Allianz mit großen Erwartungen eingeläutet. Doch diese haben sich nicht erfüllt. Die Zusammenarbeit wurde eingedampft, die gemeinsame Entwicklung von Kleinwagen gestrichen.


Voriger
Nächster