1/7
 

Auf Rekordjagd in Norwegen: Mit dem Ford GT auf der Atlantikstraße

Der perfekte Roadtrip: Auf dem Weg zu einem neuen Rundenrekord am Atlantic Circle Raceway passierte der neue Ford GT auch eine der schönsten Straßen der Welt.

12.10.2017 Online Redaktion

Die Atlantikstraße in Norwegen ist zweifelsohne eine der schönsten und aufregendsten Straßen in ganz Europa. Die “Atlanterhavsveien” ist ein 8,2 Kilometer langer Abschnitt der Reichsstraße 64 im Westen Norwegens. Das besondere daran: Die Atlantikstraße verbindet über acht Brücken mehrere kleine Inseln miteinander und verläuft daher größtenteils direkt über dem Meer.

Kein Wunder also, dass die Straße nicht nur eine beliebte Touristenattraktion, sondern auch ein begehrtes Fotomotiv ist. Das hat auch Ford erkannt und schickte sein neues Supercar zum Fotoshooting und Videodreh nach Norwegen. Für den neuesten Teil der Serie “Europe’s Greatest Driving Roads” machte der Ford GT erst einen Ausflug auf die spektakuläre Küstenstraße und legte dann noch einen Abstecher zum Arctic Circle Raceway nach, bei dem er ganz nebenbei noch einen neuen Rundenrekord aufstellte. Volle Publicity-Punktzahl erreicht.

Bei der Norwegen-Tour saß der ehemalige Rennfahrer und nunmehrige Autojournalist Steve Sutcliffe hinterm Steuer des Ford GT. „Auf der Atlantic Ocean Road in Norwegen muss man mal unterwegs gewesen sein, es ist eine Reise durch Landschaften von unvorstellbarer Schönheit“, so der Brite. „Ich musste erstmals unser Bewertungsschema durchbrechen und habe 11 von 10 möglichen Punkten für die Route vergeben. Wo auf der Welt kann man sonst eine solch atemberaubende Landschaft und zugleich Wale im Ozean sehen?“

© Bild: Ford

Am Atlantic Circle Raceway, der nördlichsten Rennstrecke der Welt, übernahm Le Mans-Veteran Stefan Mücke das Steuer und stellte mit einer Bestzeit von 1.36:29 einen neuen Rundenrekord auf.

Mehr zum Thema
  • Mitch Koch

    Grandios. Szenario und Auto, und Stevie ist ein cooler Moderator.

  • arctic

    Ein nettes Auto in einer tollen Gegend.

pixel