fiat 500l front
Endlich darf ein Auto wieder fröhlich in die Landschaft schauen.
 

Testbericht: Fiat 500L 1,4 95 Pop Star

Wer niedlich dreinschaut und einen winzigen Namen trägt, kann dennoch groß und mit üppigem Innenraum vorfahren.

08.08.2013 Autorevue Magazin

Jetzt nur nicht vom Namen täuschen lassen, sondern den Fiat 500L lieber an seinen Ausmaßen aufspannen: 4,15 m lang, 1,78 m breit, 1,66 m hoch. Ein VW Touran ist 24 cm länger, aber genauso hoch und breit. Dass der Fiat auf Fotos dennoch niedlich ausschaut, liegt am stofftiertauglichen Front­design, eine der letzten Möglichkeiten, freundlich und fröhlich in fremden Rückspiegeln aufzutauchen. Dieses Talent ist vielen heutigen ­Autos grimmig abhanden gekommen, weshalb man den 500L als Beitrag zu höflichen Umgangsformen ­sehen darf: ein Entflegelungs-Seminar auf Rädern, sozusagen, und ein dienstbares obendrein. Das Datenblatt verspricht 343 bis 1310 l Kofferraum, dazu kommen ein höhenverstellbarer Ladeboden mit justierbarem Trenngitter und die geteilt umleg- und hochklappbaren Sitze, die ihre Choreografie bei den großen Vans geborgt haben.

fiat 500l sitz
Sitze und Platzverhältnisse im Fond sind untadelig bemessen, auch vorne passt im Prinzip alles, lediglich die vordere Hälfte die Sitzflächen taucht nach unten ab, weshalb die Schenkelauflage kurz wird. ­Erfreulich ist hingegen das bunte Stoffdesign mit seinen roten Applikationen, sofern man die dazu passende Außenfarbe und die Ausstattung Pop Star gewählt hat – gesamt wirkt das Interieur fröhlich und jugendlich, nur manch Beschriftung (Schalthebel!) ist groß wie am Seniorenhandy.

fiat 500l mittelkonsole
Wir fuhren den ­einzigen Benziner vor Erscheinen des Turbo-Zweizylinders, den 1,4-Liter-Vierzylinder mit 95 PS und 127 Nm. Er ist so unauffällig, dass selbst der Fiat 500L wenig von ihm bemerkt: Wer gleitet, wird genug Motor vorfinden, wer flinker unterwegs sein will, fühlt sich untermotorisiert. Emsiges Schalten hilft, obendrein sind die sechs Gänge eher kurz übersetzt, so wird die Vierte zur normalen Fahrstufe in der staufreien Stadt. Auf der Autobahn bleiben Drehzahl und Geräuschkulisse dennoch dezent, was man vom Verbrauch nicht ganz behaupten kann. 9,1 Liter auf 100 km sind eher kein Ergebnis aus der ­Zukunft.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema
pixel