Bling bling: Dieser Ferrari GTC4Lusso will Aufmerksamkeit

Der Ferrari GTC4Lusso sticht ins Auge. Ganz besonders mit knallpinker Folierung, massiven Felgen in Mattgold und verstecktem Blaulicht.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 08.08.2017

Der Ferrari GTC4Lusso ist generell nicht gerade unauffällig. Einem Kunden der Felgenschmiede Vossen war der Standard-Look trotzdem nicht spektakulär genug: Deshalb verpassten die Amerikaner dem Gran Turismo Shooting Brake nicht nur spektakuläre 21- bzw. 22-Zöller in – natürlich – Mattgold, sondern auch eine Rundum-Folierung in strahlendem Magenta. Diese bietet einen unübersehbaren Kontrast zu den Akzenten in Schwarz bzw. Carbon. Und wenn es gerade so weit ist, dass einem die Gold-Pink-Kombi irgendwie einleuchtet, stechen einem die Zusatzscheinwerfer im Blaulicht-Look ins Auge. Uff.

© Bild: @luxurycustomag / Instagram

Dass der pinke GTC4Lusso so genannte “Vanity Plates”, also sauteure Wunschkennzeichen, aus den Vereinigten Arabischen Emiraten trägt, ist nur wenig verwunderlich. Ein solches Supercar ist natürlich nicht nur eitel, sondern will natürlich auch werden – deshalb ließ sich der pinke Ferrari nach seiner Transformation auch bereitwillig fotografieren.

© Bild: @luxurycustomag / Instagram

Was man auf den Bildern nicht sehen kann ist, dass der Ferrari GTC4Lusso auch aus der Fahrerperspektive ein ziemliches Erlebnis ist: Mit einem 690 PS starken 6,3-Liter-V12 mit einem maximalen Drehmoment von 697 Nm bei 5.750/min fliegt man im GTC4Lusso in 3,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h, erst bei 335 km/h ist Schluss mit Beschleunigen. Im GTC4Lusso T mit 610 PS, Biturbo-V8 und einem maximalen Drehmoment von 760 Nm bei 3000–5250/min ist man auch nicht viel langsamer unterwegs. Mehr darüber, wie sich der GTC4Lusso so fährt lest ihr hier. Mehr zu sehen gibt’s in der oben stehenden Galerie – dort könnt ihr das vermutlich bis dato schrillste Exemplar aus allen Blickwinkeln bewundern.


Schlagworte:
Voriger
Nächster