1/8
 

Elektro-GT mit vollem Durchblick: Genesis Essentia

Hyundais Nobelmarke Genesis zeigt auf der New York International Auto Show ein Konzept-Coupé, das es in sich hat.

29.03.2018 Online Redaktion

Hyundais Nobelmarke Genesis soll in den kommenden ein bis zwei Jahren auch auf den europäischen Markt kommen. Dass der neue Essentia da auch mit von der Partie sein wird, ist zu bezweifeln – aber man wird ja wohl noch träumen dürfen. Hyundai bzw. Genesis lässt sich dazu mit der Konzeptstudie jedenfalls hinreißen und erträumt einen Elektro-Gran Turismo, der im wahrsten Sinne des Wortes zu gut aussieht um wahr zu sein.

© Bild: Genesis

Der Genesis Essentia feierte auf der New York International Auto Show seine Weltpremiere. “Wir verstehen unsere Verpflichtung als Luxusautohersteller darin, Objekte der Begierde zu schaffen”, sagt Genesis-Oberhaupt Manfred Fitzgerald. Mit dem rein elektrischen, zweitürigen Gran Turismo ist seinem Team das wohl gelungen.

Was beim Essentia zuerst ins Auge sticht ist das, was man nicht sieht: und zwar die Fronthaube. Zumindest teilweise. Die wurde nämlich transparent gestaltet und erlaubt so einen Blick auf das, was darunter liegt. Das ist in diesem Fall kein Motor, sondern ein Kohlefaser-Chassis.

© Bild: Genesis

Die schmalen “Quad Lights” sind keine klassischen Scheinwerfer, sondern dank Lasertechnologie nahtlos in das Carbon-Monocoque integriert.  Ein in die B-Säule integrierter Sensor soll das Öffnen und Schließen der Türen mittels Fingerabdruck- bzw. Gesichtserkennung ermöglichen – nur eine der zahllosen technischen Spielereien, die Genesis für den Essentia angedacht hat.

© Bild: Genesis

Im Innenraum setzt Genesis für sein Konzept-Coupé auf einen Materialmix aus Cognacfarbenem und blauem Leder, Samt, Aluminium und noch mehr Kohlefaser. Ein 8 Zoll-Display soll den theoretischen Fahrer mit allen nötigen Informationen versorgen.

© Bild: Genesis

Mit technischen Details hält Genesis hinterm Berg. Verraten wird lediglich, dass der Essentia über “mehrere Elektromotoren” verfügt, mit denen das Konzeptauto in etwa 3 Sekunden von 0 auf 60 mph (ca. 96 km/h) beschleunigen können soll.

© Bild: Genesis

Bleibt die Frage: Werden wir den Essentia jemals auf der Straße sehen? Vermutlich nicht. Aber was soll’s – das nächste schicke Konzeptauto kommt bestimmt.

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!
Mehr zum Thema