1/7
 

Essen Motorshow 2017: Ein User und das Tuning

Die Essen Motorshow ist ein Muss für echte Car-Geeks, findet Leser Thomas und lieferte uns einen Bericht über den Event.

30.03.2018 Online Redaktion

Natürlich dürfen und sollen bei uns auch Leser zu Wort kommen. Diesmal: Thomas. Er war auf der Autoshow in Essen und hat die Reise nicht bereut.

Essen Motorshow 2017

Die Essen Motorshow ist nach der IAA in Frankfurt die zweitgrößte Fahrzeug-Messe in Deutschland, und damit eine der größten in ganz Europa. Als ich das gehört habe, buchte ich ein Flugticket und schon ging es ab nach Essen. Denn hören kann man ja so einiges. Ich wollte mir aber meine eigene Meinung darüber bilden. Vom Hotel ging es mit dem Zug zur Auto Show. Als ich die Halle zur Messe betrat, bemerkte ich schnell die Größe. Obwohl es Freitagnachmittag war, war die Halle sehr gut besucht, ohne dass sich ein Gefühl der Enge einstellte; Dank der großen Hallen und der sehr guten Aufteilung der Messestände. Für jeden Liebhaber war etwas dabei. Young- und Oldtimer, Muscle Car, Custom-Cars und –Bikes und natürlich Neuwagen und Concept Cars.

Essen Motorshow 2017
© Bild: Thomas

Levella

Das Unternehmen ist auf Felgen für Luxusautos spezialisiert und hatte einen außergewöhnlich großen Stand… mit wunderschönen Autos und natürlich noch schöneren Felgen. Auch der Lamborghini mit Fahrradträger auf dem Dach (beziehungsweise auf der Heckscheibe) war interessant anzusehen.

Essen Motorshow 2017
© Bild: Thomas

Lexy Roxx

Lexy Roxx hatte ebenso einen sehr gut besuchten Messestand. Woran das wohl lag? Die Menschen, vor allem die jüngere Generation, stand dort Schlange um einen der signierten Kalender von ihr zu bekommen. Eine schöne Frau mit einem abgefahrenen Auto.

Essen Motorshow 2017 Lexy Roxx
© Bild: Thomas

Mercedes Concept Car

Das erste Fahrzeug, welches gleich in der Eingangshalle stand, hat mich am meisten fasziniert. Die Perfektion mit welcher die Aluminium Karosserie gefertigt wurde, war erstaunlich. Jedes Detail wurde perfekt geplant und ebenso perfekt umgesetzt. Ein richtiges Traumauto. Die Flügeltüren und die wunderschönen Chromfelgen sind ebenso kaum zu übersehen. Bei dem Wagen stimmen alle Proportionen, Kurven und Kanten. Der Wagen schwebt förmlich über dem Boden.

Qualität der Fahrzeuge

Die Qualität, vor allem bei den restaurierten Oldtimern, ist sehr hoch. Es wirkt, als würden die Menschen jedes Jahr tiefer in die Taschen greifen, um ihren Wagen noch besser und noch schöner zu gestalten. Aber wer kann ihnen das verübeln. Von welchem Mann ist es wohl nicht der Traum, einen echten Klassiker sein Eigen nennen zu dürfen? Es gibt wohl kein schöneres Gefühl als morgens die in die Garage zu gehen, seinen Oldtimer auszupacken und eine Runde zu drehen.

Essen Motorshow 2017
© Bild: Thomas

Diese Liebe teilt auch der Besitzer von diesem BMW 635 CSi. Mit Harald hatte ich ein nettes Gespräch. Seine Liebe dreht sich auch mehr ums Fahren und weniger um die Optik der Fahrzeuge. Er liebt den Sound seines Coupés wenn er im 3. Gang noch mal schön beschleunigt. Schonen tut er sein Fahrzeug nur im Winter. Es ist immerhin ein 635er. „Fürs Museum ist der nix“, waren seine Worte.

Viele Oldtimerbesitzer optimieren ihren Wagen aber derart, dass die Fahrzeuge aussehen, als kämen sie frisch vom Band. Nur noch am Klang des Türschlosses kann man erkennen, dass es ein Kulturgut ist. Selbst Spaltmaße werden so bearbeitet, dass sich aktuelle Premiumhersteller eine Scheibe abschneiden könnten. Auch der Lackierer schon was draufhaben. Aber bei den stark angestiegen Oldtimerpreisen ist es nur natürlich, dass auch die Investitionen steigen, um den Wert zu sichern.

Essen Motorshow 2017
© Bild: Thomas

Tuning – Wenn Geld keine Rolle spielt

Ein Luftfahrwerk gehört schon zur Grundausstattung und dabei ist völlig gleichgültig ob es ein Wagen der 80er Jahre ist oder ein moderner Sportwagen. Dabei muss man erwähnen, es sieht schon sehr fein aus, wenn die Karosserie den Boden küsst und die Reifen in den Radkästen verschwinden. Womit allerdings die schönen Leichtmetallfelgen nicht mehr zu sehen sind. Schade drum.

Insgesamt kann man sagen das die Essen Motor Show definitiv ein Besuch wert ist. Da es keine Beschränkung auf irgendeine Art von Fahrzeug gibt, ist wirklich für jeden etwas dabei. Das macht die ganze Sache so spannend. Ich bin nächstes Jahr bestimmt wieder dabei.

Essen Motorshow 2017
© Bild: Thomas

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema