Endlich: Mercedes C Coupé

Endlich, abertausende von Mercedes-Fans haben auf das C-Coupè gewartet. Nun ist es endlich da.

radical mag
Veröffentlicht am 15.08.2015

Wir wollen gar nicht groß auf die Technik eingehen, die ist wie bei allen anderen C-Klassen auch. Außer vielleicht das Fahrwerk. Da schreibt Daimler: «Um das sportliche Naturell des Coupés zu unterstreichen, ist das Fahrwerk gegenüber der Limousine serienmäßig um 15 Millimeter tiefer gelegt.» Liebe Benzen, ein Fahrwerk tiefer zu legen bedeutet, dass man 12 Zoll große Räder montiert. Wir gehen aber davon aus, dass die Karosserie um 15 mm abgesenkt wurde…

Ein neuer Zugang zur Bedienung

Eigentlich ist diese Absenkung ja der falsche Weg für die Zielgruppe. Denn meist werden solche Autos ja von Damen und Herren bewegt, die nicht mehr ganz so jugendlich sind. Da wird das Ein- und Ausstaeigen in die tiefe Kare dann zum Problem. Als Gerücht stempeln wir die Infos ab, dass es beim C-Coupé optional ein Bediensystem mit besonders großen Tasten geben soll, ähnlich der Auslegung eines Seniorenhandys.

Motoren des C-Klasse Coupés

Für das Coupé stehen zunächst vier Benzinmotoren zur Verfügung. Vom 1,6-Liter-Vierzylinder im C 180 mit 156 PS über die Modelle mit zwei Liter Hubraum C 200 (184 PS) und C 250 (211 PS) bis zum C 300 mit ebenfalls zwei Liter Hubraum und 245 PS. Die beiden Dieselmodelle sind mit einem weiter entwickelten Vierzylinder mit 170  oder 204 PS.

Besten Dank an die Kollegen von radical-mag.com


Voriger
Nächster