James Dyson mit einem seiner "herkömmlichen Produkte", dem Staubsauger "The Ball".
 

Staubsauger-Hersteller Dyson plant gleich drei Elektroauto-Modelle

Bereits 2017 kündigte Dyson an, ein Elektroauto auf den Markt bringen zu wollen. Einem aktuellen Zeitungsbericht zufolge soll der britische Haushaltsgeräte-Hersteller allerdings sogar gleich drei Modelle planen.

14.02.2018 Online Redaktion

Im September 2017 hatte Dyson bekannt gegeben, 2020 ein Elektroauto auf den Markt bringen zu wollen. Wie die Financial Times nun berichtet, hat der britische Haushaltsgeräte-Spezialist nicht nur eines, sondern gleich drei E-Auto-Modelle in der Pipeline.

Erstes Dyson-Elektroauto nur in geringer Stückzahl geplant

Das erste davon solle nur einige tausend Mail gebaut werden und sei vor allem dazu gedacht, die Zuliefererkette sowie einen potenziellen Kundenstamm aufzubauen und den Markt zu erkunden. Insider gehen davon aus, dass in diesem Auto hauptsächlich Kunststoffe statt Metallen zum Einsatz kommen sollen, was einerseits das Gewicht reduzieren und andererseits eine größere Freiheit beim Fahrzeugdesign ermöglichen würde. Firmenchef James Dyson hatte im vergangenen September bereits angekündigt, sein Elektroauto werde “radikal anders” als andere Fahrzeuge auf dem Markt sein.

Feststoff-Batterien und Technik für autonomes Fahren

Die beiden darauffolgenden Modelle sollen dann in größerer Stückzahl produziert werden, so die “Financial Times” unter Berufung auf informierte Personen. In ihnen wolle Dyson dann auch auf die hauseigene Feststoff-Batterietechnik setzen. Solche Batterien sollen mehr Energie speichern können als die heute verbreiteten Lithium-Ionen-Akkuzellen. Das erste Dyson-Modell solle noch mit Lithium-Ionen-Batterien laufen. In einem Interview hatte Dyson bereits im vergangenen Jahr angekündigt, dass sein Elektroauto auch über die Technologie für zumindest teilautonomes Fahren verfügen werde.

Dyson investiert 2 Milliarden Pfund in Elektroauto-Entwicklung

Wie bereits in früheren Interviews wollte James Dyson auch im Gespräch mit der “Financial Times” die Pläne seines Unternehmens nicht weiter konkretisieren: “Wir reden nicht darüber, was wir machen”, so der Brite. Den für 2020 oder 2021 angepeilten Marktstart seines ersten Elektroautos bestätigte Dyson aber. Die vor allem für ihre Staubsauger bekannte Firma investiert nach bisherigen Angaben eine Milliarde Pfund (aktuell 1,1 Mrd. Euro) in die Batterieentwicklung und eine weitere Milliarde in die Fahrzeugproduktion.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema